Teilen Teilen Kommentare Drucken
Die besten #DHDL-Tweets

„Schon wieder nix mit Essen heute. Das ist nicht mehr mein #DHDL.“

Veröffentlicht: 18.03.2020 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 18.03.2020
Dagmar Wöhrl

Nach dem verhaltenen Staffel-Auftakt kam die zweite Folge der Vox-Gründershow spannender daher. Doch bei den Produkten und Geschäftsideen handelte es sich vorrangig um Nischenprodukte – gewürzt mit „stratosphärischen Bewertungen“, wie Georg Kofler bei einem Pitch sagte. 

Deals gab es in der Sendung für Flexylot (Ralf Dümmel), Curassist (Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer) sowie YAB Fitness (Georg Kofler), wobei die beiden letzten Deals im Nachhinein doch nicht zustande kamen. 

„Judith hat doch die perfekte Absatzmöglichkeit….“

Als erstes stand Christof Baum, Gründer des revolutionären High Heels „Maison Baum“, vor den Löwen. Obwohl Judith und Dagmar dem Schuh einen unfassbaren Tragekomfort verschrieben, reichte es am Ende doch nicht für einen Deal. Zu groß sei die Aufgabe, eine wettbewerbsstarke Produktpalette aufzubauen. Die Herren der Schöpfung waren zu dem Zeitpunkt schon lange raus – auch wenn die Verkaufszahlen des StartUps für Aufmerksamkeit sorgten.

„Große Ralf-Liebe“

„Das Bild hängt schief“ – auf diesen Loriot-Sketch gab es beim Pitch von Flexylot so einige Anspielungen. Gründer Alexander Schophoff ist Hamburger, passt also wie sein Produkt perfekt zu Ralf „Mr. Regal“ Dümmel. Der macht dem nach eigener Aussage spontanen, aber doch noch zögernden Gründer ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Frank Thelen zeigt unterdessen, dass er wirklich noch nie ein Bild an eine Wand gebracht hat.

„Ich muss ganz kurz einmal im Kreis laufen“

Nach einer linguistischen Analyse der Löwen („Cur- kommt sicher von Cura, das ist Latein für Pflege“ – „Und assist bedeutet helfen!“) hofft Frank Thelen auf einen Pflegeroboter. Bei Curassist handelt es sich aber um eine Plattform für Pflegekräfte, die sich selbstständig machen wollen. Ihnen soll die bürokratische Arbeit abgenommen werden. Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer machen ein Angebot, Gründer Thomas Müller schlägt zu – im Nachhinein scheitert der Deal aber.

„Carsten ist zweitberuflich Währungsumrechner“

Um Katzen wiederzufinden, die entlaufen sind, haben die drei Schweizer Gründer ein Katzenhalsband mit GPS- und Peilsender erfunden. Das PetTracer-Halsband wollen die Löwen sich offenbar nicht anlegen, weil sie keinen Bedarf sehen. Dazu kommt die gigantische Bewertung des Unternehmens: 750.000 Euro wollen die Gründer haben und dafür nur zehn Prozent an ihrer Firma abtreten. 

„Alle anderen Löwen gedanklich in der Kantine“

Christian Polenz ist begeisterter Sportler und ärgert sich, dass er beim Training immer die Hanteln wechseln muss. Mit seinen YAB-Hanteln hat er ein neues Modell entwickelt, das viele Einsatzmöglichkeiten bietet. Der Gründer kann mit einigen Preisen aufwarten, am Ende wird mit Georg Kofler und Nils Glagau geschachert. Kofler kriegt überraschend den Deal – der am Ende aber doch nicht zustande kam.

Bonus-Runde

Kritik gab es von den Zuschauern auch an der Auswahl der vorgestellten Produkte und der Tatsache, dass Vox nach wie vor nicht klarstellt, welcher Deal nun wirklich zustandegekommen ist. Dass Ralf Dümmel YAB Fitness zum Investment gratuliert, obwohl das nicht stattgefunden hat, wirft ebenfalls kein gutes Licht auf die Show.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.