Teilen Teilen Kommentare Drucken

Vertrieb – das A und O für jedes Start-up

Veröffentlicht: 29.11.2011 | Autor: Franziska Henkel | Letzte Aktualisierung: 29.11.2011

Die häufigste Ursache für das Scheitern eines Gründers liegt im Vertrieb. Wichtig für jedes Start-up ist daher - neben der Kenntnis über das Produkt - die Nähe zum Kunden. So kann auf Feedback schnell reagiert und die Rückmeldungen in die Entwicklung eingebaut werden. Wer den Verkaufsprozess versteht, kann sich für die richtige zielgruppenfokussierte Vertriebsstrategie entscheiden und so einen Umsatz erzielen. Wer als Gründer jedoch nicht aus dem Vertrieb kommt, sollte entweder viel Zeit für die eigene Qualifikation einplanen, oder eine Fachkraft einstellen. Dabei müssen Vertriebsmitarbeiter durch Energie, Motivation und Überzeugungskraft das unbekannte Produkt an den Kunden bringen.

Definieren Sie als Start-up von Anfang an die Vertriebskennzahlen und den Vertriebsprozess. Markt, Kunden- und Service-abhängige Parameter wie das Transaktionsvolumen, Kundenbindungsstrategien und Einmal- oder Mehrfachverkauf sollten dabei beachtet werden. Außerdem muss bewußt sein, dass ein junges Unternehmen nicht den gesamten Markt mit seinem Produkt erreichen kann. Daher ist es von hoher Bedeutung, Zielgruppen zu definieren, z.B. anhand des Budgets oder der Wettbewerbssituation. Jeder Gründer sollte sich außerdem einen Maßnahmenplan mit Erfolgskontrolle erstellen, um die Entwicklung des Start-ups im Blick zu behalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.