Teilen Teilen Kommentare Drucken

Offen, nützlich und aktuell – der perfekte Pressebereich

Veröffentlicht: 24.01.2012 | Autor: Daniel Platz | Letzte Aktualisierung: 24.01.2012

Journalisten haben keine Zeit, brauchen schnell Fakten und sind es ebenso wie Blogger oder Fachautoren von Onlinemagazinen gewohnt, grundlegende Informationen, Bilder und wichtige Hintergründe über ein Unternehmen im Internet zu recherchieren. Der erste Weg wird dabei auf die Firmenwebseite führen – und dort sollte auch ein gut erreichbarer Pressebereich zu finden sein.

Hauptaufgabe: Schnelle Lieferung der Kernfakten

Dieser ersetzt zwar kein persönliches Gespräch oder eine umfassende Recherche. Er liefert dem Interessenten aber schnell offizielle und somit verlässliche Informationen zum Unternehmen, vermeidet unnötige An- oder Rückfragen und erleichtert Journalisten damit die grundlegende Recherchearbeit ungemein. Für den Rest sorgt dann der persönliche Kontakt.

Ein guter Pressebereich umfasst vor allem folgende Inhalte:

  • Eine Übersicht mit den Ansprechpartnern für Presseanfragen – das Impressum allein reicht nicht und macht keinen guten Eindruck.
  • Regelmäßige, aktuelle und chronologisch geordnete Neuigkeiten zum Unternehmen und seinen Produkten. Die Pressemeldungen sollten abonnierbar sein – via E-Mail oder als RSS-Feed. Ein Archiv lässt Rückblicke zu.
  • Immer verfügbare, aktuelle Basisfakten, etwa Unternehmenszahlen, wichtige Persönlichkeiten, die Unternehmensphilosophie und die Entstehungsgeschichte.
  • Bildmaterial in guter Qualität zur freien Nutzung. Dazu können zählen: Bilder zu aktuellen Pressemeldungen, von wichtigen Produkten, Firmenlogos, wichtige Persönlichkeiten oder der Unternehmenssitz


Im Vordergrund stehen dabei die Informationen, nicht schickes Design. Ein Pressebereich darf also gerade am Anfang etwas schlichter sein, aber idealerweise trägt er trotzdem die Unternehmens-CI. Wichtig dabei ist, dass alle wichtigen Informationen frei zugänglich sind. Exklusive, anmeldepflichtige Pressebereiche sind eine deutliche Hürde mit Abschreckungswirkung, die sich üblicherweise nur große Konzerne leisten. Doch selbst diese stellen häufig Basisinformationen zur Verfügung, wie etwa das Beispiel Audi zeigt.

Die Kür: Leistungen jenseits von Zahlen und Produktinformation

Herunterladbare Pressemeldungen, Bildmaterial in verschiedenen Qualitätsstufen und Informationen zu spezielleren Themen (Begriffserklärungen, Wohltätigkeitsaktionen oder Stellungnahmen zu aktuellen Themen) runden das Angebot ab. Das Sahnehäubchen ist ein Unternehmensblog, der im Unterschied zu den Pressemeldungen einen Blick hinter die Kulissen gewähren kann oder in dem die Betreiber persönlich zu Wort kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.