Teilen Teilen Kommentare Drucken

Eine Alltagssorge weniger: Startup kümmert sich um schmutzige Wäsche und gebügelte Hemden

Veröffentlicht: 09.02.2012 | Autor: Daniel Platz | Letzte Aktualisierung: 09.02.2012

Das Portal von MyDryclean wird noch als Betaversion ausgewiesen und der Dienst ist noch nicht bundesweit verfügbar. Potenzielle Kunden können aber gleich auf der Startseite per Postleitzahl die Verfügbarkeit der Dienstleistung abfragen. Sind kooperierende Textilreiniger am aktuellen Standort zu finden, kann anschließend per Mausklick die kostenlose Abholung der Kleidungsstücke vereinbart werden, welche zuvor in einen virtuellen Wäschekorb gelegt wurden. Auch das Zurückbringen der sauberen Kleidung bis an die Tür ist kostenfrei. Bezahlt wird zu lokalen Konditionen für die Reinigung an sich und das geschieht über das Portal selbst, wobei ein Mindestbestellwert zu beachten ist.

Langfristig und durchdacht statt nur billig und bequem

Soweit ist das Prinzip nun auch von anderen Service-Portalen und Bring- und Lieferdiensten bekannt, etwa für Pizza. Allerdings ist das Feld Texilreinigung im Internet völlig unbeackert und MyDryclean hat eine bislang vor allem auf Telefonkontakt basierende und lokal begrenzte Dienstleistung ins Netz geholt und das nicht nur, um den Kunden mehr Bequemlichkeit zu bieten. Viel Wert wird auf Flexibilität gelegt, denn gerade Geschäftsleute müssen Ihre Kleider häufig an verschiedenen Orten reinigen, wie der Geschäftsführer Ufuk B. Topcu aus eigener Erfahrung berichtet.

Er legt zusammen mit seinem Team der hinter MyDryclean stehenden United Netserve GmbH zudem hohe Qualitätsmaßstäbe an, nimmt ausschließlich geprüfte Textilreinigungsbetriebe im Portal auf und legt Wert auf persönlichen Kontakt zu diesen – was sich in einem hohen Kundenvertrauen niederschlagen dürfte, denn schließlich geben diese häufig teure oder besonders geliebte Kleidungsstücke in die Reinigung. Dass die Anforderungen des Startups an die lokalen Partner nicht zu hoch sind, zeigt die Tatsache, dass es mehr Interessenten aus der Reinigungsbranche gibt, als im Portal berücksichtigt werden können.

Referenzen? Ein Bronze-Gründerpreis und ein Weltkonzern als Kunde

Zu Bequemlichkeit, Schnelligkeit und Qualitätsanspruch kommt auch noch ein grüner Gedanke hinzu und die nach eigenem Bekunden langfristig angelegte Unternehmensstrategie, die nicht ausschließlich auf eine schnelle Rendite hin ausgelegt ist. Damit ist MyDryclean nicht nur das drittbeste Startup des Jahres 2011 geworden, sondern konnte sich eine sehr prominente Referenz verschaffen. Denn bei Google ist man vom Konzept überzeugt und hat für seine Hamburger Mitarbeiter eine Kooperation mit MyDryclean abgeschlossen, die über einen eigens geschaffen Login für die Google-Konten der Angestellten läuft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.