Teilen Teilen Kommentare Drucken

Netzwerken – für Startups unbezahlbar

Veröffentlicht: 24.02.2012 | Autor: Judith Burger | Letzte Aktualisierung: 24.02.2012

Für Cas McCullough hat sich die Interaktion im Business Networking in mehreren Punkten als unbezahlbar bewährt. Sie führt dazu vier Punkte an:

  1. Empfehlungen: Wenn du andere Unternehmer kennst und diese kennen dich – wen werden sie wohl fragen, wenn sie ein Angebot benötigen?
  2. Glaubwürdigkeit: Das Netzwerken – im richtigen Leben auch online – unterstützt deine Glaubwürdigkeit, wenn du als vertrauenswürdige Person Fragen beantwortest und interessanten Content produzierst.
  3. Ressourcen: Jeder braucht mal Hilfe und beim Netzwerken findet sich immer jemand, der Dinge weiß, die du nicht allein bewältigen kannst.
  4. Unterstützung: Manchmal braucht man jemanden, mit dem man reden kann und der sich mit dem Auf und Ab von Geschäften auskennt. Umgekehrt kannst auch du anderen Mut machen.

Networking im Netz bedeutet jedoch nicht, die Facebook-Wände anderer Unternehmen mit deinen Angeboten zu überschwemmen. Eklatante Eigenwerbung ist beim Netzwerken nicht gern gesehen. Besser, du suchst Kontakt zu anderen Unternehmen auf sinnvolle Weise. Unterschätze dabei nicht die Wirkung, auf den Facebook-Seiten anderer Unternehmen einfach mal „Hallo“ zu sagen.

Und wie findest du in den Sozialen Netzwerken die richtigen Gruppen für dich? Ganz einfach: Zunächst startest du eine Suche nach Netzwerk-Gruppen unter verschiedenen Aspekten wie Land, Stadt, Bezirk und spezielle Interessen. Dann schaust du, wie viel Mitglieder die gefundenen Gruppen haben und wie aktiv sie sind. Vielleicht vermisst du ein Thema in einer Gruppe? Dann fang einfach ein „Gespräch“ an, respektvoll und nett. So entstehen Verbindungen und bald wird dein Unternehmen die Früchte ernten…

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.