Teilen Teilen Kommentare Drucken

“Work Hard, Play Hard” – Axel Springer Plug and Play startet mit acht Unternehmen ins Accelerator-Programm

Veröffentlicht: 17.06.2013 | Autor: Anja Günther | Letzte Aktualisierung: 17.06.2013
“Work Hard, Play Hard” – Axel Springer Plug and Play startet mit acht Unternehmen ins Accelerator-Programm

Die acht ausgewählten StartUps gehen mit interessanten Prototypen in das Programm, welches gemeinsam von Axel Springer AG und dem Plug and Play Tech Center, ein führender StartUp-Investor und Accelerator aus dem Silicon Valley initiiert wurde. Zu den acht Teilnehmern gehören unter anderem der Online-Marktplatz eflear, die Bezahl-App mpax, papayer - eine Paymentkarte für sicheres Bezahlen für Jugendliche und Solid Sound Labs, das eine Software zur individuellen Anpassung der Klangqualität von Musik auf Kopfhörer, Dockingstations und Lautsprecher entwickelt haben.

Axel Springer Plug and Play bietet umfangreiche Unterstützung

Unter dem Motto “Work Hard, Play Hard” wird allen Teilnehmern eine umfangreiche Förderung geboten. Insgesamt stehen den StartUps bei der Realisierung ihrer Ideen mehr als 60 gründungserfahrene Mentoren zur Seite. Außerdem können die Gründer die großen Netzwerke von Axel Springer und Plug and Play nutzen und mit zahlreichen Fachpaten aus Europa und den USA in Kontakt treten.

Neben dem Wissen und der Bereitstellung von Büroräumen profitieren die Teilnehmer auch von einer Anschubfinanzierung von jeweils 25.000 Euro. Um eine Anschlussfinanzierung zu erhalten, präsentieren die StartUps am Ende der drei Monate am 5. September 2013 ihre Ideen im Rahmen des „Demo Days“ einem ausgewählten Publikum internationaler Kapitalgeber. Axel Springer Plug and Play beteiligt sich mit je fünf Prozent an den Unternehmen.

Wer beim nächsten Accelerator-Programm dabei sein möchte, kann sich bereits jetzt dafür bewerben. Start der neuen Runde ist Oktober 2013.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel