Teilen Teilen Kommentare Drucken

Apple kauft zwei StartUps um sein Kartenproblem zu lösen

Veröffentlicht: 22.07.2013 | Geschrieben von: Anja Günther | Letzte Aktualisierung: 22.07.2013
Apple kauft zwei StartUps um sein Kartenproblem zu lösen

Die Summen für die Übernahmen von Locationary aus Toronto und HopStop aus New York sind laut Angaben des Blogs AllThingsD nicht bekannt. Insider-Quellen bestätigen aber, dass sowohl die Technik, als auch sämtliche Mitarbeiter von Locationary Bestandteil des Kaufs von Apple sind. Das StartUp ist eine Art Wikipedia für lokale Geschäfte und setzt dabei sowohl auf Crowdsourcing als auch auf die landesweite Datenaustauschplattform namens Saturn. Mit diesen Quellen und den umfassenden Daten zu lokalen Geschäften und Sehenswürdigkeiten, können die Informationen aktuell gehalten werden und lösen so das Problem veralteter Angaben zu interessanten Orten.

HopStop bietet eine App für Nahverkehrsverbindungen an. Außerdem gibt die App Auskunft über Lauf- und Fahrradrouten, sowie Informationen über Taxis in der Nähe. Die App ist bereits für alle großen Städte in den USA verfügbar. Darüber hinaus auch für die großen Städte in UK, Irland, Israel, Schweden und Norwegen. In Deutschland gibt es die aktuellen Auskünfte für Nahverkehrsrouten in Ulm und die Region Berlin/Brandenburg. Zuletzt hatte HopStop jeden Monat über zwei Millionen aktive Nutzer und ist für Apple und Adroid verfügbar.

Bereits vor Einführung der Map-App von Apple für iOS kaufte der Konzern andere Karten-Firmen auf, darunter Placebase, Poly 9 und C3 Technologies. Ob Apple mit dem Kauf der zwei weiteren StartUps die Kartenvorherrschaft von Google stoppen kann, bleibt spannend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.