Teilen Teilen Kommentare Drucken

Neuer Fonds sichert Rocket Internet 420 Millionen US-Dollar

Veröffentlicht: 19.01.2016 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 19.01.2016

Durch den „Rocket Internet Capital Partner Fund“ konnte sich der Berliner Inkubator rund 420 Millionen US-Dollar für seine StartUps sichern. Mit der Summe soll die Abhängigkeit von Investments von Co-Investoren verringert werden.

Frau zählt Geld

(Bildquelle Frau zählt Geld: sakkmesterke via Shutterstock)

Was hat der Berliner Inkubator Rocket Internet in letzter Zeit nicht alles für Negativschlagzeilen generiert: Dabei ging es unter anderem um die Kündigung von wichtigen Führungskräften, den verschobenen Börsengang von HelloFresh und den Rückzug aus einigen internationalen Märkten. Nun kann Rocket Internet nach eigenen Angaben erst einmal wieder durchatmen, denn ein neuer Fonds mit dem aussagekräftigen Namen „Rocket Internet Capital Partner Fund“ in Höhe von 420 Millionen US-Dollar wurde offiziell abgeschlossen.

Rocket Internet selbst bezeichnet diesen „First Closing“ als „größten europäischen Internetfonds und einen der größten europäischen Fonds für Wachstumsfinanzierungen“ überhaupt. Die StartUp-Schmiede ist mit 50 Millionen US-Dollar beteiligt. Das Kapital soll insbesondere für langfristige Investitionen genutzt werden. „Das ist ein unglaublicher Vertrauensbeweis in das Rocket-Geschäftsmodell“, fasst Rocket Internet-CEO Oliver Samwer die Summe zusammen.

500 Mio. US-Dollar-Fonds wird angestrebt

Insgesamt soll vor allem die Abhängigkeit von Finanzierungsrunden mit anderen, externen Investoren für die StartUps reduziert werden „Der Finanzierungsprozess unserer Portfoliounternehmen wird durch den Fonds weiter optimiert”, meint Samwer. „Der Kapitalzugang für unsere Unternehmen wird künftig weniger von Investments einzelner Co-Investoren abhängen und dadurch schneller und effizienter sein. Dadurch wird die unternehmerische Flexibilität der Portfoliounternehmen deutlich verbessert.“

Der Fonds soll eine Laufzeit von mindestens neun Jahren haben. Insgesamt werden mehr als 500 Millionen US-Dollar angestrebt, die sich aus einer Reihe von Zusagen von Investoren aus unterschiedlichen Bereichen zusammensetzen. Dazu zählen unter anderem Versicherungsunternehmen, Stiftungen, aber auch Privatpersonen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.