Teilen Teilen Kommentare Drucken

Sponsoring III: Steuerliche Berücksichtigung

Veröffentlicht: 28.11.2011 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 04.05.2015

Steuerfreie Sponsorenleistungen?

Der Sponsornehmer kann die empfangenen Leistungen unter Umständen steuerfrei erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass es sich um eine steuerbegünstigte öffentlich-rechtliche oder privat-rechtliche Körperschaft handelt. Außerdem dürfen die Einnahmen keine kommerziellen und gewerblichen Ziele verfolgen. Werden die Einnahmen aus dem Sponsoring allerdings im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb eingenommen, so müssen sie auch versteuert werden. Das gilt insbesondere dann, wenn der Sponsornehmer aktiv an den Werbemaßnahmen teilnimmt.

Vorsicht bei falschen Vorstellungen des Sponsoring-Partners

Wenn Sponsor und Sponsornehmer zusammenkommen, dann geht das häufig nicht ohne gewisse Diskrepanzen vonstatten. Hohe Forderungen an den Sponsor bezüglich Geld- oder Sachmittel sind keine Seltenheit. Die Erwartung zu hoher Aufmerksamkeit kann ebenfalls schnell zum Problem werden. Wenn solche Diskrepanzen bestehen, dann werden Sie mit Ihrem Sponsoring-Partner keinen Erfolg haben. Die Unzufriedenheit auf beiden Seiten steigt und entsprechend sollten Sie sich auf die Suche nach einem anderen Sponsoring-Partner machen.

Fazit: Sponsoring kann sich lohnen

Sponsoring kann sich also durchaus positiv auf die eigenen Geschäfte auswirken. Die Chancen, mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, sind natürlich umso höher, je mehr Finanzkraft ein Sponsor aufweisen kann. Dennoch sollten auch kleine und mittelständische Unternehmer die Augen vor dem wichtigen Thema Sponsoring nicht verschließen. Schließlich können Sie genauso als Kleinunternehmen durch gezieltes Sponsoring einige neue Kunden gewinnen und wachsen so langsam aber sicher zu einem größeren Unternehmen heran.

Beachten Sie generell, schon in den ersten Verhandlungen klare Ziele und Vorgaben zu machen und sich die Seite Ihres Gegenübers genau anzuhören. Gemeinsam können Sie dann eine für beide Parteien passende Strategie entwickeln und umsetzen. Setzen Sie idealerweise auch einen Sponsoring-Vertrag auf, damit die entstehenden Aufwendungen für Sie steuerlich absetzbar bleiben. Damit werden die Art und der Umfang der Leistungen, die Sie erbringen, eindeutig geregelt und beide Parteien sind auf der sicheren Seite.

Dieser Fachartikel wurde zur Verfügung gestellt von www.gruenderlexikon.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel