Teilen Teilen Kommentare Drucken

Filialen schließen: Metro wandelt Emmas Enkel zum reinen Online-Versand um

Veröffentlicht: 04.07.2016 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 04.07.2016

Der Lebensmittel-Online-Händler Emmas Enkel, der Einkäufe zur Wunschzeit an die Haustür liefert, wird von der Metro Group umgebaut. Die drei stationären Läden des StartUps werden geschlossen, künftig läuft das Geschäft ausschließlich online. Im Mai sollte das Konzept mit den Filialen eigentlich noch ausgebaut werden.

Emmas Enkel Multichannel

© Metro Group

Emmas Enkel muss künftig ohne Filialen auskommen. Das StartUp, das dem Kunden online bestellte Lebensmittel an die Haustür liefert, hatte bislang drei stationäre Ladenlokale in Düsseldorf, Essen und Berlin, bei denen man den Einkauf auf Wunsch auch abholen konnte. Doch das Multichannel-Konzept ist Vergangenheit. Schon in der kommenden Woche werden alle drei Filialen geschlossen. Emmas Enkel funktioniert dann als reiner Lebensmittel-Online-Händler.

Metro: "Online der erfolgsversprechendste Kanal für Emmas Enkel"

Im Mai hatte die Metro Group, die sich bereits 2014 einen Anteil am StartUp sicherte, die Mehrheit mit 93 Prozent übernommen. Schon damals ließ man wissen, dass man die Zukunft online sehe. Doch zu diesem Zeitpunkt waren von Emmas Enkel eigentlich noch weitere Filialen, zum Beispiel in Dortmund, geplant. Das ist nun passé: Das regionale Einzelhandels-Konzept von Emmas Enkel wird strategisch zum reinen Online-Lebensmittel-Handel umgebaut. In Düsseldorf werden die Online-Bestellung und die Zustellung am gleichen Tag wie gehabt fortgesetzt. In Berlin und Essen soll sich die DHL um die Lieferung kümmern – weiterhin zum gewählten Zeitfenster.

Gegenüber OnlinehändlerNews begründete eine Sprecherin der Metro AG den Vorgang: „Basierend auf dem Kaufverhalten der Emmas Enkel-Kunden setzen wir, wie bereits im Mai dieses Jahres angekündigt, verstärkt auf den Online-Handel. Wir forcieren damit die Entwicklung von Emmas Enkel hin zu einem innovativen Online-Lebensmittelhändler. Dazu zählt eine Effizienzsteigerung in der Belieferung als auch in den Picking-Prozessen. Unsere Daten-Analysen haben klar gezeigt, dass online der erfolgversprechendste Kanal für Emmas Enkel ist – deshalb konzentrieren wir uns darauf.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.