Teilen Teilen Kommentare Drucken

#DHDL – Wer ist eigentlich Judith Williams?

Veröffentlicht: 05.09.2017 | Autor: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 04.09.2017

Judith Williams ist neben Frank Thelen seit Beginn des Vox-Gründer-Formats „Die Höhle der Löwen“ als Investorin mit an Bord. Die gebürtige Münchnerin hatte dabei eigentlich mal ganze andere Pläne für ihr Leben. Nach einem Schicksalsschlag musste sie von vorne beginnen. Vielleicht ist das ein Grund, warum ihr manch ein Gründer so ans Herz gewachsen ist.

Judith Williams
© MG RTL D / Robert Grischek

Es ist mittlerweile die vierte Staffel der Vox-Gründer-Sendung „Die Höhle der Löwen“. Für alle, die die Sendung seit dem Start verfolgen, ist Judith Alexis Stecher-Williams schon lang keine Unbekannte mehr. Die gebürtige Münchnerin sitzt wie Frank Thelen schon seit Beginn fest in ihrem Investoren-Stuhl und konnte in den Jahren den ein oder anderen handfesten Deal landen. Dabei war Williams nicht immer in diesem Segment unterwegs. Die Halbamerikanerin hatte eigentlich ganz andere Pläne für ihr Leben.

Von der Opernbühne auf den Investoren-Stuhl

Am 18. September 1971 in München geboren, war das Singen schon von Anfang an Bestandteil ihres Lebens. Bereits mit vier Jahren stand sie gemeinsam mit ihrem Vater, Daniel Lewis Williams, auf der Bühne. Dass sie Talent hatte, war damals schon offensichtlich und ihr Weg führte sie erst nach Köln und später an die Londoner Royal Academy of Music, wo sie klassischen Gesang sowie Ballett studierte. Dann waren die Bühnen der Welt ihr Zuhause – als Sopranistin war sie auf dem besten Weg, die Opernbühnen der Welt zu erobern. Doch dann kam der Punkt, der ihr einen Strich durch die Rechnung machte.

Mitte der 90er Jahre wurde sie wegen eines gutartigen Tumors in der Gebärmutter medizinisch behandelt. Glücklicherweise schlug die Hormontherapie an, doch wurde gleichzeitig ihre Stimme in Mitleidenschaft gezogen. Mit der Opernkarriere war es vorbei. Im Interview mit OnlinehändlerNews verrät die Löwin, dass sie damals am Boden zerstört war, aber schon nach ein paar Tagen wurde ihr klar, „dass Aufgeben keine Option ist. Ich habe dann in einem Fitnessstudio angefangen, hinter der Theke zu arbeiten, wo ich mein Verkaufstalent entdeckte. Später habe ich dann bei einem Casting für einen Shoppingsender teilgenommen – und bin durchgefallen. Erst im zweiten Anlauf hat es dann geklappt“, berichtet Williams weiter. Das war ihr Neubeginn.

Mittlerweile hat sich Judith Williams seit ihrem Start beim Teleshopping-Sender QVC 1999 mehr als nur eine Karriere als Moderatorin aufgebaut. Mit dem Wechsel zu H.O.T – hierzulande unter HSE24 bekannt – und der Gründung der „Judith Williams GmbH“ 2006 sowie der Gründung der „Judith-Williams-Marken-Welt“ 2009 konnte sie erfolgreich ihre eigene Marke platzieren. Neben ihren Shows bei HSE24 im deutschsprachigen Raum präsentiert sie ihre mehr als 800 Produkte inzwischen auch bei HSE24 in Russland, sowie bei QVC in Großbritannien und Frankreich mit großem Erfolg. Der jährliche Gesamtumsatz, so bei Vox zu lesen, soll bei weit über 150 Millionen Euro liegen. Ihr Eigenvermögen schätzt das Vermögenmagzin auf mindestens 30 Millionen Euro. Übrigens: Ihr Stundensatz als Moderatorin bei HSE24 soll bei 1.500 Euro liegen.

Ihre Lieblinge: Little Lunch und Popcornloop

Mit 30 Millionen Euro ist Judith Williams mehr als geeignet, um als Investorin in der „Höhle der Löwen“ mitzuwirken. Und tatsächlich hat sie seit dem Start der Sendung das ein oder andere spannende Investment tätigen können. Unvergessen bleibt für Judith Williams dabei der Pitch von Popcornloop. „Murat Akbulut und seine Familie standen damals vor der Insolvenz, hatten nichts mehr und setzten alles auf eine Karte“, erinnert sie sich. „Heute leben die Akbuluts in einer Villa mit Pool. Die Höhle der Löwen hat deren Leben komplett verändert. Ich war von der ersten Sekunde von diesem Produkt überzeugt. Ich bin Amerikanerin und liebe Popcorn. Jetzt gibt es endlich eine Lösung, daheim gesundes und leckeres Popcorn zu machen. Auch geschäftlich ist der Popcornloop ein großer Erfolg. Mittlerweile konnten wir sogar in den USA, dem Mutterland des Popcorns, Verkaufserfolge feiern.“ Doch auch Little Lunch konnte die Löwin damals überzeugen. Nach wie vor ist das Lebensmittel-StartUp sehr erfolgreich. Zuletzt hat Williams zusammen mit den Gründern bis spätabends bei HSE24 vor der Kamera gestanden und „30 Tonnen Brühe verkauft“, hat sie letztens dem Kölner Stadt-Anzeiger verraten.

Was für Deals in der kommenden Staffel „Die Höhle der Löwen“ abgeschlossen werden, bleibt noch abzuwarten. Jedoch konnten Williams gar nicht an jedem Pitch teilnehmen. Eine Erkältung machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Vertreten wird sie von ihrem Geschäftspartner Dr. Georg Kofler. Wenn Williams nicht gerade vor der Kamera steht, ist sie als Botschafterin des SOS Kinderdorf e.V. unterwegs. Zudem unterstützt sie den SOS-Kinderdorf e.V. mit dem Erlös aus den eigens hergestellten Judith Williams Charity-Produktsets, die regelmäßig über HSE24 verkauft werden. Aber auch die Eintrittsgelder ihrer Benefizkonzerte kommen dem guten Zweck zu Gute.

Eigene Investments werden über HSE24 gepusht

Apropos Verkauf auf HSE24: Wie jetzt bekannt wurde, startet HSE24 zusammen mit Judith Williams ein neues Sendeformat mit dem Namen „Löwendeals by Judith Williams“. Im Mittelpunkt der einstündigen Live-Shows stehen, wie der Name schon sagt, alle aktuellen sowie die künftigen „Löwendeals“, die Judith Williams im Verlauf der vierten Staffel abgeschlossen hat. Dabei wird es in der Show nicht nur darum gehen, die Produkte an den Mann und die Frau zu bringen. Einspieler, Produktpräsentationen und Talks mit den Gründern im Wechsel sollen für einen hohen Infotainment-Faktor sorgen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.