Teilen Teilen Kommentare Drucken

Praxistipp OS-Plattform: Nutzen Sie nur den HTTPS-Link (Update)

Veröffentlicht: 09.02.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 09.02.2018 | Gelesen: 6630 mal

Händler sollten unbedingt ihre AGB sowie das Impressum prüfen, denn der wichtige Link zur OS-Plattform funktioniert ab sofort offenbar nur noch in der HTTPS-Variante, aber nicht mehr in der HTTP-Version. Update: Der fragliche Link funktioniert zwar wieder, trotzdem empfiehlt sich weiterhin die Nutzung der HTTPS-Variante.

Schriftliche Warnung

 © Gustavo Frazao - Shutterstock.com

Online-Händler sollten ihre Shops sowie Marktplatz-Auftritte prüfen. Denn der Link zur OS-Plattform funktioniert aktuell nur noch in der sicheren HTTPS-Version. Verwendet man lediglich http, wird man auf die „Justice and Consumers“-Seite der Europäischen Kommission weitergeleitet. Für Online-Händler bedeutet das neue Abmahngefahr. Daher sollten Händler unbedingt, wenn nicht ohnehin bereits geschehen, den Link aktualisieren.

Konkret heißt das: Rechtssicher ist nur noch dieser Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr - er führt wie gewünscht zur Streitbeilegungsseite der Europäischen Kommission. Verwendet man den nicht-sicheren HTTP-Link (http://ec.europa.eu/consumers/odr), wird man umgeleitet und erfüllt seine Informationspflicht nicht.

Dass ein fehlerhafter oder fehlender OS-Link zur Abmahnung führen kann, beweisen zahllose Beispiele, die wir in unseren Abmahnmonitoren (etwa hier oder hier) immer wieder aufgreifen. Online-Händler, die Ihre Rechtstexte vom Händlerbund beziehen, können unbesorgt sein, denn der Händlerbund stellt seine Hinweise und Texte ausschließlich mit https-Link zur Verfügung.

Hinweis: Aktuell führt auch der folgende Link zur richtigen Seite: http://ec.europa.eu/odr - wir empfehlen trotzdem, wenn diese Version verwendet wird, die https-Version zu nutzen, da es nicht ausgeschlossen ist, dass auch dieser Link bald abgeschaltet wird.

Update, 09.02.2018: Der fragliche Link (http://ec.europa.eu/consumers/odr) funktioniert derzeit wieder. Trotzdem empfehlen wir weiterhin, den sicheren HTTPS-Link zu verwenden – nicht zuletzt, weil etwa der Chrome-Browser HTTP-Seiten bald als unsicher markieren wird.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Kommentare  

#22 Redaktion 13.02.2018, 11:50 Uhr
Hallo Bernhard,
das ist richtig. Das haben wir unter dem Update 2 auch bereits im Artikel nachgereicht. Man wird nun automatisch auf die richtige Seite weitergeleitet. Wir empfehlen trotzdem die Nutzung des HTTPS-Links, da u.a. der Chrome-Browser HTTP-Seiten bald als unsicher markiert.

Beste Grüße,
die Redaktion
Zitieren
#21 Bernhard Krämer 13.02.2018, 10:50 Uhr
Scheinbar hat Brüssel da nachgebessert. Der Link funktioniert nun auch wieder mit http. Ist der Beitrag damit Hinfällig? Gibt es dazu einen Nachtrag?
Zitieren
#20 Heidemann 10.02.2018, 09:17 Uhr
der Ebay-link für OS ist sowieso nicht anklickbar
nur der bei zusätzliche Informationen funktioniert es - was passiert wenn ebay irgendwann meint - die zusätzlichen informationen verbannen wir in die ""5. Ebene"" - (genauso wie Sie Telefonnummer und Email ausblenden - zeitweise war mal alles weg) wer bekommt dann die Abmahnung ?
------------
Achtung Fakenews:
und wenn die EU nächste Woche einen Brüssel-Browser vorstellt - nur damit wäre der OS-lInk zu erreichen - dann müssen wir uns alle so ein 500 Gigabyte geschwür hochladen - man könnte ja meinen das mal irgendein Händlerbund oder ähnlicher Verein (oder noch besser alle zusammen) - denen in Brüssel mal einhalt gebietet - aber was dann mit den angestellten machen - wenn sich die Abmahnungen auf einmal halbieren ?
Zitieren
#19 Klaus 08.02.2018, 18:41 Uhr
Kann zwischen http und https keinen Unterschied feststellen.
Leiten auf die gleiche identische Seite.

HTTP: Unverschlüselt
HTTPS: Verschlüsselt

Typische Fake-News
Zitieren
#18 Baumann 08.02.2018, 15:42 Uhr
Wieder mal eine Glanzleistung aus Brüssel. Sehr zur Freude aller Beteiligten...
Zitieren
#17 Beckers 08.02.2018, 15:30 Uhr
http:// führt zu einer vorgeschalteten Sprachauswahl, bei https:// kommt man direkt zur deutschen Version (lng=DE)
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass eine vorgeschaltete Sprachauswahlse ite eine Abmahnung nach sich ziehen sollte zumal ich auf der DE-Seite keine Möglichkeit gefunden habe die Sprache nachträglich zu wechseln.
Wer es selbst ausprobieren möchte, sollte die URLs in unterschiedlich en Browsern testen.
Zitieren
#16 Rene 08.02.2018, 14:41 Uhr
Der einzige Unterschied bei http und https ist die Verschlüsselung ... mal lieber besser informieren bevor man tausende Händler verunsichert.
Zitieren
#15 Jan 08.02.2018, 10:55 Uhr
Beide Links (mit oder ohne S) führen auf die richtige Seite. Alles andere wäre auch Schwachsinn. Bitte ändern Sie Ihren Artikel, da Sie die Händler durch diese Fehlinfo nur unnötig verunsichern!
Zitieren
#14 sara 08.02.2018, 10:09 Uhr
muss Marco recht geben bei mir funktionieren beide Links richtig.
die eu hat wohl nur an der https Weiterleitung gearbeitet
Zitieren
#13 marco 07.02.2018, 20:19 Uhr
ist völlig egal ob http oder https beides führt auf die richtige seite
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren