Corona-Pandemie

Abgemahnt: Eventim will Ticketpreise nicht erstatten

Veröffentlicht: 27.04.2020 | Geschrieben von: Yvonne Bachmann | Letzte Aktualisierung: 28.04.2020
Abgesagtes Fußballspiel

Einschränkungen müssen die Menschen wohl noch sehr lange hinnehmen. Auch die meisten Konzerte und Veranstaltungen werden 2020 nicht oder wie geplant stattfinden. Der Konzert- und Veranstaltungsvermittler Eventim zeigte sich nun offenbar uneinsichtig und will den Käufern von Tickets, die ihr Geld zurückverlangen nicht entgegenkommen. Eine Abmahnung der Verbraucherzentrale NRW ist nun die Quittung dafür. 

Kein Konzert, kein Geld!

Seien es die geschlossenen Geschäfte oder stornierte Flüge. Wegen der Corona-Pandemie müssen sich viele Menschen stark einschränken. Auch Konzerte, Sportveranstaltungen oder andere Events mit großen Menschenansammlungen sind wegen der Gesundheitsgefahren für 2020 wohl überwiegend von der Tagesordnung gestrichen. Ist das Event ersatzlos gestrichen, besteht ein Erstattungsanspruch auf den Ticketpreis.

Meist wagen die Veranstalter aber schon einen optimistischen Blick in die Zukunft und legen neue Termine fest. Nicht jedem passt aber dieser Ausweichtermin und die Kunden möchten ihr Geld zurück. Die Verlegung einer Veranstaltung müssen Verbraucher grundsätzlich nicht akzeptieren und können die Eintrittskarte zurückgegeben und den Kaufpreis und ggf. angefallene weitere Kosten (z. B. Versandkosten, Vorverkaufsgebühr) zurückverlangen. Betroffenen stellt die Verbraucherzentrale sogar ein Muster-Schreiben für genau diese Fälle zur Verfügung. Bedarf daran haben wohl einige Eventim-Kunden.

Vorgehen von Eventim „nicht akzeptabel”

Wer seine Karten auf der Webseite von Eventim bestellt hat, wird wohl mit Gegenwehr rechnen müssen. Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Woche mitteilte, haben sich viele Verbraucher beschwert, dass der große Ticketvermittler Eventim weder Geld zurückerstatten, noch Gutscheine ausstellen will.

Eventim verweigert die Erstattung mit der Begründung, die Tickets seien weiterhin gültig. Anders sieht dies die Verbraucherzentrale, die Eventim daraufhin abmahnte. Bis zum 17. April hatte das Unternehmen Gelegenheit, eine Unterlassungserklärung abzugeben, was jedoch nicht geschah. Die Verbraucherzentrale prüft nun weitere Schritte.

Die Behörde spricht sich auch noch einmal deutlich gegen den Plan der Bundesregierung aus, Verbraucher in solchen Konstellationen zum Akzeptieren von Gutscheinen zu verpflichten. Mit Gutscheinen gäben sie Unternehmen zinslose Kredite – und tragen das Insolvenzrisiko.

Über die Autorin

Yvonne Bachmann
Yvonne Bachmann Expertin für: IT-Recht

Yvonne ist schon seit Beginn ihrer juristischen Laufbahn mit Leib und Seele im IT-Recht unterwegs. Seit Anfang 2013 ist sie als Volljuristin beim Händlerbund tätig und berät dort hilfesuchende Online-Händler in Rechtsfragen rund um ihren Shop. Genausolange berichtet sie bei uns zu Rechtsthemen, welche die E-Commerce-Branche aufwirbeln. 

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Yvonne Bachmann

Kommentare  

#45 Andreas 2021-03-04 18:15
Ich bin auch Geschädigter von Eventim. Ich wollte auch die 2 Sascha Grammel Tickets zurück geben. Über deren Onlineportal habe ich die Rückgabe veranlasst. Darauf hin sollte ich die original Tickets in deren Postfach einsenden. DAS werde ich nicht tun! Dann sind meine Tickets weg, Geld wird man auch kaum wieder sehen. Und wenn Eventim den Bach runter geht habe ich immernoch die Tickets in der Hand die ja dem Veranstalter gehören. Entweder ich kann doch noch den Termin wahrnehmen, die Tickets anderweitig verkaufen oder mir ans Pinbrett nageln. Hier schreiben viele mit Recht niewieder Eventim, dem Stimme ich auch zu und man kann nur hoffen das die Veranstalter! diesen Verkaufsladen meiden. Die Veranstalter haben es nun in der Hand über die machenschaften bei Eventim zu entscheiden.
Zitieren
#44 Rainer 2021-01-30 16:52
Ich habe 2 Gutscheine für eine abgesagte Veranstaltung erhalten. Nur die extra Gebühren hat Eventim behalten. Ich forderte dann per E-mail mein restliches Geld an. Es gab nur die
obligatorischen Antworten nein. Dann schickte ich ca. 40 Faxe mit der Aufforderung,
war ja für mich viel einfacher als Mails zu schreiben. Dann kam endlich: aus Kulanzgründen
wird der Betrag überwiesen.
Nie wieder Eventim. Es kann nicht sein das der Kunde das Geschäftsrisiko übernehmen soll.
Zitieren
#43 Awizus 2020-12-24 10:26
Haben letztes Jahr Karten bei einer Theaterkasse gekauft und es wurden die Karten von Eventim geschickt.Das Konzert ist leider ausgefallen wegen Corona.Die Theaterkasse ist geschlossen und wird auch nicht mehr aufmachen!Anfra ge bei Eventim.....kei ne Aussicht, muss mich an J&R Affiliates LLC in Florida wenden.....habe n die den Arsch offen?
Zitieren
#42 Oliver Ringtunatus 2020-10-19 16:04
Wie ist es wenn man an einer Theaterkasse Karten erworben hat? Die Veranstaltung wird auf Eventim gelistet und es wird ein Umtausch/Erstat tung angeboten. Aber ich werde mit dem Hinweis abgespeist, nicht bei uns gekauft wir stellen nur das System zur Verfügung. Ich soll mich an die Theaterkasse wenden. Die aber existiert nicht mehr. Was kann man in so einem Fall tun?

_________________________________________

Antwort der Redaktion

Hallo Oliver,

in diesem Fall hat Eventim Recht: Das Unternehmen hat nichts mit dem Verkauf deines Tickets zu tun. Entsprechend musst du dich an den Verkäufer oder den Veranstalter wenden. Sollte es beide nicht mehr geben, sind das leider keine guten Nachrichten für dich. In der Regel wirst du dein Geld dann nicht mehr zurück bekommen.

Mit besten Grüßen
die Redaktion
Zitieren
#41 Andrea Koch 2020-08-26 09:10
Hallo, ich habe bei Ticket Rocket 3 Tickets für die Toten Hosen gekauft für den 27.06.2020 in Höhe von 392 Euro. Das Konzert wurde ersatzlos gestrichen. Erstattet wurden mir von der Firma Kauf mich, bei der Ticket Rocket die Tickets einkaufte, 162 Euro. Die Differenz von 227 Euro habe ich bei Ticket Rocket angemahnt. Diese teilte mir mit das sie hohe Bearbeitungsgeb ühren haben und mir die Differenz bisher nicht überwiesen. Habe jetzt nach vielen Emails eine letzte Frist gesetzt. Ich hoffe es hilft.
Liebe Grüße
Andrea

_______________________________

Hallo Andrea,

vielen Dank für deine Anfrage. Wir hatten dir bereits schon in einer Mail einen kleinen rechtlichen Einblick gegeben.

Entscheidet sich der Tickethändler freiwillig dazu, das Geld zu erstatten, muss der komplette Betrag erstattet oder zumindest in einem Gutschein gutgeschrieben werden. Der Veranstalter darf sich nicht auf etwaige Bearbeitungsgeb ühren berufen, zumal diese in diese Höhe keineswegs nachvollziehbar sind.

Wenn nun immer noch keine Reaktion erfolgt, bleibt wohl leider nur der Gang zum Anwalt. Wir geben jedoch zu bedenken, dass die Tickethändler derzeit massiv mit Anfragen überhäuft werden. Vielleicht haben Sie noch ein wenig Geduld.

Viele Grüße!
Die Redaktion
Zitieren
#40 Dr. No 2020-08-21 19:10
Kann es sein, dass dass das Unternehmen CTS EVENTIM ein Tochterunterneh men
der Fa. Wirecard ist ??

__________________________________

Hallo Dr. No,

leider konnten wir keinen Zusammenhang herausfinden zwischen CTS Eventim und Wirecard. Möglicherweise hat Eventim mit Wirecard zusammen gearbeitet.

Beste Grüße!
Die Redaktion
Zitieren
#39 KP 2020-08-17 16:53
Ich denke ebenfalls, dass es das sinnvollste ist, eine Sammelklage zu initiieren, wie in Post 33 geschrieben. Und wer jetzt noch bei denen bestellt, ist selbst schuld. Leute macht anständig "reklame" für eventim!!!!!!
Zitieren
#38 Franz Mittelstädt 2020-08-13 10:17
Das Verhalten von eventim ist unverschämt. Seit April wird die Rückzahlung verweigert. Ein 2. Termin als Nachbesserung wurde angenommen und dann von eventim wiederum abgesagt.

eventim ignoriert die Rechtslage und anteortet nur mit nichtssagenden Standarttexten.
Auf ein angedrohte Mahnverfahren, nach einer Fristsetzung, reagiert man nicht.
Eine richtig abgebrühte Geschäftsführun g!

Gibt es irgendwo eine Sammelklage der man sich anschließen kann?
Zitieren
#37 Roger 2020-07-22 20:04
Es ist leider auch hier in der Schweiz so dass eventim auch negativ auffällt. Mit dem Erwerb steht eine Vereinbahrung für einen bestimmten Event an einem bestimmten Datum. Nun kann es immer wiedermal vorkommen das einen Event verschoben werden muss. Das daher die Ticket gültig bleiben ist auch nichts einzuwenden. Es kann aber vorkommen dass einen Eventbesuch am Ersatzdatum nicht möglich ist und damit das Ersatzdatum nicht akzeptiert werden kann. In diesem Fall versteht sich dass man dem Kunde den bereits bezahlten Betrag zurückerstattet , und zwar Vollständig und ohne irgendwelche Abzüge. Einfach so gelt zurückbehalten ohne irgendwelche Leistung zu erbringen ist ganz einfach Betrug. Ein solches Vorgehen schadet nur. Der Kunde ist nicht dazu verpflichtet das Geschäftsrisiko zu tragen oder sich in einer wese daran zu beteiligen.
Leider gab es auch in Vergangenheit verschiedene Vorfälle, Eine Bestellung sollte über Telefon erledigt werden, weit über 10 Anrufversuche waren notwendig bis die Bestellung abgesetzt werden konnte, bei jedem Versuch erst mal mindest eine Minute Werbescheiss anhören musste man die Mitteilung bekam dass niemand da war. Das war recht teuer geworden. Das andere mal musste ich einfach mehr als 20mal die Kreditkartennum mer angeben, um so das Gespräch zu strecken. Etwa eine halbe Stunde hats wohl gedauert und war recht Teuer geworden. Ein Anderes mal konnte ich ein Ticket bestellen. Ein par Tage Spaeter kam ein Mail dass es keine Ticket mehr hat! Solche Tickethändler schaden nur dem gesamten Eventbereich!
Liebe Eventim, schämt ihr euch nicht, wie Ihr mit euren Kunden umgeht?
Zitieren
#36 Sandra 2020-07-09 17:30
Hallo, ich habe ein ähnliches Problem mit Stage Entertainment. Seit Monaten versuchen wir, Geld oder Gutscheine für König der Löwen zu erhalten. Dazu kommt, dass die Vorverkaufsstel le in der wir die Tickets erworben haben, Pleite gegangen ist. Etliche Mails, sogar Einschreiben an Stage. Immer nur Standard Nachricht, wir sollten uns an die Stelle wenden, wo wir gekauft haben. Die tun so, als wären sie dumm! Habe jetzt letzte Frist gesetzt, dann leiten wir rechtliche Schritte ein. Die Angestellten und Musicaldarstell er tun uns leid, aber der Konzern gewiss nicht!
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.