Fall der Woche

Wenn der Kunde die Reparatur selbst vornimmt

Veröffentlicht: 25.10.2019 | Geschrieben von: Sandra May | Letzte Aktualisierung: 18.08.2022
Werkzeug

Durch den Kaufvertrag erwirbt der Käufer das Recht auf ein mangelfreies Produkt. Mangelfrei im Sinne des Gesetzes bedeutet, dass das Produkt dem vereinbarten Zustand entspricht. Weicht es von der Vereinbarung ab, liegt ein Mangel vor. In solchen Fällen hat der Käufer gegenüber dem Verkäufer verschiedene Ansprüche aus dem Gewährleistungsrecht.

In einem Fall, der in dieser Woche aufkam, stellte sich eine interessante Frage: Was ist, wenn der Käufer den Mangel selbst beseitigt? Es ging dabei um ein Gerät, welches der Käufer, ein Unternehmer, über das Netz bestellt hat. Kurze Zeit später offenbarte sich ein Mangel. Der Käufer beauftragte einen örtlichen Handwerker und schickte dem Händler die Rechnung zu. Dieser stellte nun natürlich die Frage, ob er diese begleichen muss.

Rechtlicher Hintergrund zur Selbstvornahme

Hat ein Produkt einen Mangel, so stehen dem Käufer verschiedene Rechte zu. Laut § 437 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) kann er Nacherfüllung und Schadensersatz verlangen, aber auch den Kaufpreis mindern oder vom Vertrag zurück treten. Die Aufzählung wirkt erstmal so, als könne der Käufer frei wählen, was er machen möchte. Dem ist aber nicht so. Nach § 323 ist die Nacherfüllung das erste, was der Käufer vom Händler verlangen muss. Nacherfüllung bedeutet in dem Zusammenhang, dass dem Händler die Chance gegeben werden muss, den Mangel durch Nachbesserung (zum Beispiel Reparatur) oder Nachlieferung zu beseitigen. Der Gesetzgeber hat sich dabei eine simple Wahrheit zu Nutze gemacht: Fehler können passieren. Folglich wird dem Händler erst einmal das Recht eingeräumt, nachzubessern und so seinen Vertrag zur Lieferung einer mangelfreien Sache zu erfüllen. In diesem Zusammenhang hat er auch das Recht, die Ware zu überprüfen um zu sehen, ob der behauptete Mangel auch tatsächlich vorliegt. Erst, wenn die Nachbesserung scheitert, der Händler diese nicht fristgerecht durchführt oder gleich ganz verweigert, greifen die anderen Ansprüche.

Für die Selbstvornahme des Käufers in diesem Fall bedeutet das also, dass er zu vorschnell war. Er hätte unserem Händler zunächst die Möglichkeit einräumen müssen, selbst tätig zu werden. Rein rechtlich gesehen hat er also keinen Anspruch auf Ersatz der Reparaturkosten.

Die Praxis: Wirtschaftlichkeit und Recht

Am Ende hat der Händler die Rechnung dann aber doch bezahlt und das aus einem ganz einfachen Grund: Der Händler hat dem Kunden geglaubt, dass der Mangel wie geschildert vorlag. Da es sich um Speditionsware handelt und er seinen Firmensitz am anderen Ende von Deutschland hat, wäre eine Nachbesserung relativ teuer geworden. Die Selbstvornahme durch den Kunden hingegen war in dem Moment wirtschaftlich sinnvoll.

Über die Autorin

Sandra May
Sandra May Expertin für: IT- und Strafrecht

Sandra schreibt seit September 2018 als juristische Expertin für OnlinehändlerNews. Bereits im Studium spezialisierte sie sich auf den Bereich des Wettbewerbs- und Urheberrechts. Nach dem Abschluss ihres Referendariats wagte sie den eher unklassischen Sprung in den Journalismus. Juristische Sachverhalte anschaulich und für Laien verständlich zu erklären, ist genau ihr Ding.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Sandra May

Kommentare  

#5 Natalie Moumdjia 2022-09-29 14:30
Hallo, ich habe ein Sofa online gekauft. Nach nur 5 Monaten ist die Armlehne, die man auf zwei Stufen verstellen kann, kaputt. Jetzt schreibt mir das Möbelhaus, dass sie zur Begutachtung einen Polsterservice schicken werden und wenn der feststellt, dass es kein Mangel war, muss ich die Kosten übernehmen. Allerdings habe ich als die Armlehne schief war versucht sie gerade zu stellen und danach ging gar nichts mehr. Jetzt fürchte ich, dass der Polsterservice mir die Schuld in die Schuhe schieben wird. Ist dieses Vorgehen rechtlich mit der Kostenübernahme ? Freundliche Grüsse, Natalie Moumdjian


_______


Hallo Natalie,

die Kosten zur Mangelüberprüfu ng darf nur in Ausnahmefällen an den Verbraucher weiter gegeben werden. https://www.onlinehaendler-news.de/e-recht/rechtsfragen/20881-kosten-pruefung-unberechtigten-maengeln
In diesem Artikel sind wir etwas genauer auf die Frage eingegangen.
Ob eine Mitschuld, am Mangel vorliegt, ist immer eine Einzelfallentsc heidung, die hier so pauschal nicht beantwortet werden kann.

Alles Gute und viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#4 Emil S. 2022-07-16 13:40
Hallo,
ich habe ein etwas anderes Problem. Bei meinem iPhone gibt es beim Display einen Produktionsfehl er, weswegen es in einem bestimmten Bereich nicht mehr auf Berührungen reagiert. Dieser Produktionsfehl er wurde auch öffentlich auf der Webseite des Herstellers bekannt gegeben, dies habe ich jedoch erst gegen ende der Gewährleistung erfahren und der Hersteller möchte aufgrund dessen den Produktionsfehl er nicht beseitigen. Nun habe ich den Fehler auf eigene Kosten behoben, jedoch schließt mich der Hersteller bekanntermaßen zunehmend von Funktionen des Gerätes aus, da ich die Reparatur selbst vorgenommen habe. Sobald das fehlerhafte Bauteil wieder eingesetzt ist sind diese Funktionen wieder vorhanden.

Ist es rechtlich Zulässig, aufgrund der selbst vorgenommenen & erfolgreicher Reparatur das Gerät durch Softwareblockad en unbrauchbar zu machen, bis es beim Hersteller repariert wird?

_____________________
Antwort der Redaktion

Hallo Emil,

bei solchen verbraucherrech tlichen Fragen empfehlen wir, dass Sie Ihre örtliche Verbraucherzent rale zu kontaktieren.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren
#3 Susi 2022-07-11 19:05
Hallo,
vielen Dank für den informativen Betrag.
In unserem Fall ist es so, dass der Händler (gleichzeitig Hersteller) uns ein Paket mit Kabeln zugeschickt hat und von uns erwartet, den Mangel selbst zu beheben. Dafür müssen wir ab Werk verbaute Teile auseinander bauen. Wir möchten das eigentlich nicht, denn wenn dabei etwas kaputt geht, stehen wir da und sind Schuld und wahrscheinlich ohne jegliche Gewährleistung.
Der Verkäufer sieht die Lieferung der Ersatzteile jedoch als Erfüllung seiener Nachbesserungsp flicht. Weiterhin gibt es keine Anleitung zum Einbau, uns wurde ein telefonischer Support durch einen Techniker angeboten, um den Austausch selbst vorzunehmen. Aufgebaut haben wir den Grill selbst jedoch nur die fertigen Module, die defekte Zündung wurde von uns nicht selbst zusammengebaut, sie wurde als Ganzes geliefert. Wie verhalten wir uns richtig? Vielen Dank vorab.

____________________________________

Antwort der Redaktion

Hallo Susi,

handelt es sich um einen Mangel, hat der Käufer grundsätzlich den Anspruch auf Nacherfüllung. Diese muss vom Händler vorgenommen werden, egal, wie einfach die Lösung erscheint.

In so einem Fall bietet es sich an, dem Händler eine Frist zu setzen und dann weiterzuschauen . Im Zweifel könnt ihr euch natürlich auch an die Verbraucherzent rale wenden.

Mit den besten Grüßen
die Redaktion
Zitieren
#2 Jens May 2022-01-17 15:57
Moin, ich habe ein ähnliches Problem, nur geht es um einen Neubau. Vor drei Jahren ließen wir im Zuge eines Neubaus Kabel für eine Photovoltaikanl age vorinstallieren . Wir gingen natürlich davon, dass, wenn wir denn eine Anlage bauen, das alles nur noch angeklebt werden muss. Nun ist der Tag gekommen, an dem die Anlage aufgebaut werden soll. Es stellt sich heraus, dass das vorinstallierte Kabel das falsche ist und ein anderes Kabel fehlte. Das für die PV Anlage beauftragte Unternehmen leistet jetzt Nacherfüllung und bügelt den Fehler aus. Wäre das Unternehmen jetzt wieder abgezogen wären unverhältnismäß ige Kosten entstanden (Verdienstausfa ll, Handwerker können kurzfristig nicht woanders eingesetzt werden, Fahrtkosten, Lagerkosten....)
Wer trägt die Kosten? War das zu schnell, weil keine Chance auf Nacherfüllung?
Vielen Dank für eine Antwort!
______________________________________

Antwort der Redaktion

Hallo Jens,

in dem geschilderten Fall stellt sich eher die Frage nach der Verjährung. Ein Nacherfüllungsa nspruch verjährt nämlich nach 2 Jahren nach Lieferung der Ware und kann dann nicht mehr durchgesetzt werden. Hat das Unternehmen Reparaturaufgab en durchgeführt, sind diese Kosten nunmehr vom Auftraggeber zu übernehmen.

Freundliche Grüße
die Redaktion
Zitieren
#1 Timo Heinlein 2021-05-28 13:10
Guten Tag, ich habe ein änliches Problem. Am privat bestellen Kompressor ist der Stecker und das Schutzblech beschädigt worden, wahrscheinlich beim Transport. Die Beule am Schutzblech ist nur ein optisches Problem, mit dem ich leben kann. Am besten mit einem Preisnachlass.
Den Strom-Stecker dürfte ich als Elektroniker selber wechseln.
Den Schaden habe ich gleich gemeldet und Ihnen die Möglichkeit einer Reparatur für Preisnachlass angeboten.
Der Händler hat weitere Fotos angefordert, die ich ihm gesendet habe.
Wie lange muss ich warten, bis ich einen Funktionen Kompressor habe?
Eine Reparatur durch mich, könnte sofort durchgeführt werden.
Im Schaden melde PDF vom Händler steht, das es mehrere Wochen dauert es zu bearbeiten.

Muss ich abwarten, obwohl längst eine Lieferung Verzögerung besteht? Oder darf ich es einfach Reparatur vornehmen?
Die am Ende wirtschaftliche r ist, als die Kosten entstehn für den Versand/Reparat ur beim Händler.

_________________________________________

Antwort der Redaktion

Hallo Timo,

grundsätzlich kannst du dem Händler eine Frist zur Nacherfüllung setzen. Diese muss natürlich angemessen sein. Im übrigen hast du die Wahl zwischen Neulieferung oder Reparatur. Erst wenn diese Frist fruchtlos verstreicht, kann über eine Selbstvornahme nachgedacht werden. In jedemfall ist aber ratsam, gemeinsam mit dem Händler eine Lösung zu finden.

Mit besten Grüßen
die Redaktion
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel