Kurzmeldung

Unternehmen verklagt Google wegen Hakenkreuz-Graffiti

Veröffentlicht: 11.08.2020 | Geschrieben von: Sandra May | Letzte Aktualisierung: 11.08.2020
Google-Maps auf Smartphone

Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Einbeck erfuhr nur zufällig von der Schmierei auf dem Dach: Via Google Maps entdeckte die Firma im Sommer 2019, dass Unbekannte ein Hakenkreuz auf das Dach des Verwaltungsgebäudes geschmiert hatten. Diese Schmiererei wurde laut T-Online umgehend entfernt – nur eben nicht von Google Maps.

Google reagiert nicht

Es ist klar, dass das Bild mit dem Hakenkreuz nicht sofort aus Google Maps verschwindet. Schließlich werden die Luftaufnahmen nicht in Echtzeit aktualisiert. Daher habe das Unternehmen Google darum gebeten, die Schmiererei ebenfalls zu entfernen. Dieser Versuch sei erfolglos geblieben. Auch der Aufforderung, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben, sei der Suchmaschinenanbieter nicht nachgekommen. 

Nun verklagt das Unternehmen den Konzern. Durch die Hakenkreuz-Abbildung sei das Ansehen des Unternehmens „erheblich beeinträchtigt“, da man selbst mit dem Verbreiten verfassungsfeindlicher Symbole in Verbindung gebracht werde, heißt es in der Begründung. Diese Beeinträchtigung müsse Google beseitigen, da Maps aufgrund der Bekanntheit häufiger von Geschäftspartnern aufgerufen werden würde.  

Google hat nun bis zum 17. September Zeit, auf die Klage zu reagieren. 

Über die Autorin

Sandra May
Sandra May Expertin für: IT- und Strafrecht

Sandra schreibt seit September 2018 als juristische Expertin für OnlinehändlerNews. Bereits im Studium spezialisierte sie sich auf den Bereich des Wettbewerbs- und Urheberrechts. Nach dem Abschluss ihres Referendariats wagte sie den eher unklassischen Sprung in den Journalismus. Juristische Sachverhalte anschaulich und für Laien verständlich zu erklären, ist genau ihr Ding.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Sandra May

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.