Buchrezension „Internationales Handels- und Logistikrecht“

Dieses Fachbuch hilft Online-Händlern bei internationalem Recht und Logistik

Veröffentlicht: 01.09.2021 | Geschrieben von: Melvin Louis Dreyer | Letzte Aktualisierung: 01.09.2021
Buchstapel auf Tisch

Vor Kurzem neu erschienen ist das Fachbuch „Internationales Handels- und Logistikrecht“. Unsere Leserinnen und Leser wissen es wohl nur allzu gut: Recht spielt im Handel eine wichtige Rolle. Vorschriften sind oftmals ebenso komplex wie die Lebenssachverhalte, auf die sie angewendet werden sollen – für Nichtjuristen kann das Zurechtfinden dabei zu einer Mammutaufgabe werden.

Das Werk von Darius Oliver Schindler, Professor für Wirtschaftsrecht und Justiziar der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sowie Yves Clément Zimmermann, Lehrbeauftragter für internationales Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Logistik sowie Wirtschaftsethik an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, soll hier Abhilfe schaffen. Die beiden Autoren richten sich dabei ausdrücklich auch an Praktiker und erklären etwa, wie internationale Handelsverträge funktionieren oder welche Rechte und Pflichten eigentlich in der Logistik bestehen. Wir durften einen Blick in das Buch werfen und zeigen, ob sich der Kauf lohnen könnte. 

Internationaler Online-Handel gewinnt an Bedeutung

Handels und Logistikrecht Cover

Das Buch gliedert sich in drei große Abschnitte: Aufgeteilt in Grundlagen, internationale Verträge sowie Logistik und Transport bauen die Autoren einen Orientierungsrahmen auf und widmen sich spannenden Fragen, die einen starken Bezug zur Praxis haben – auch für kleinere Händler oder andere Unternehmer, die in den Fällen mit internationalen Angelegenheiten zu tun haben.

Das kommt durchaus oft vor: Nicht selten etwa sitzt beispielsweise ein Lieferant im Ausland. Da geht es dann plötzlich um viele Faktoren, bei denen das deutsche Recht allein unter Umständen nicht mehr weiterhelfen kann: Angenommen es kommt zum Streit, nach welchem Recht wird entschieden, und was sind überhaupt meine Rechte? Was ist das UN-Kaufrecht (CISG) und bietet es vielleicht Vorteile für Händler? Kann ich mir als Händler selbst aussuchen, was gelten soll und wo man mich verklagen darf? Was muss schieflaufen, damit mein Lieferant eventuell Schadensersatz leisten muss?

Einfache Einführung in komplexe Themen

Dazu verwenden die Autoren immer wieder einfache Beispiele. So übt etwa eine in Deutschland lebende Person Bogenschießen in ihrem Garten an der französischen Grenze – und trifft mit einem Pfeil auf der französischen Seite ihren Nachbarn. Welches Recht anwendbar ist, wird sogleich beantwortet. Unternehmer (die sich eher nicht im Bogenschießen üben) können die Erläuterung nutzen und etwa auf Werbung übertragen, die in einem anderen Staat Rechte verletzt hat.

Am Inhalt merkt man zudem, dass die Gedanken, die sich die Autoren gemacht haben, teilweise überaus aktuell sind. So erhält die Corona-Pandemie einen eigenen Abschnitt, aber auch die rechtlichen Hintergründe von Fällen wie dem im Suezkanal steckengebliebenen Frachter – Stichwort: Havarie grosse. 

Fracht, Lager & Spedition

Apropos Frachter: Sehr nützlich erscheint das Buch auch im Hinblick auf das Transportrecht. Da es keinen echten „Transportvertrag“ unter einer eigenständigen gesetzlichen Regelung gibt, kommt es umso mehr auf die Praxis und die Rechtsprechung an. Im Werk werden dabei aus deutscher Perspektive wichtige Eckpunkte ergründet, etwa im Hinblick auf nationale und internationale gesetzliche Vorgaben und Gepflogenheiten. So wird beispielsweise der Frage nachgegangen, welche Rechte und Pflichten der Absender beim Frachtvertrag hat, aber auch beleuchtet, was es mit Speditions- und Lagerverträgen sowie Seefracht auf sich hat. Begleitet werden die einzelnen Kapitel übrigens durch Kontrollfragen, mithilfe derer man am Ende überprüfen kann, ob man noch weiß, was man soeben gelesen hat. 

Zusammenfassung: Ein Buch für Profis und solche, die es werden wollen

Das Fachbuch „Internationales Handels- und Logistikrecht“ beleuchtet dieses relativ komplexe Fachgebiet sehr übersichtlich und stets auch mit Praxisbezug. Neben Juristen, die hieraus noch so einige aufschlussreiche Erkenntnisse ziehen können, richtet es sich auch an Praktiker. Den Anspruch, den es dabei an sich selbst hat, erfüllt es auch: Selbst wenn es sich natürlich um ein juristisches Fachbuch handelt und einzelne Themen noch so komplex sein mögen, gibt das Werk eine einfach verständliche Einführung in diese Gebiete. Nach dem Motto „Selbst ist der Händler“ dürfte es besonders für jene Online-Händlerinnen und -Händler sein, die mit ihrem Unternehmen internationale Berührungspunkte haben und sich hier ein eigenes Wissens aufbauen oder bereits vorhandenes Wissen ausbauen wollen – so manches Fragezeichen wird hiermit sicherlich schnell eine Antwort finden. 

Alle Infos zum Buch

Internationales Handels- und Logistikrecht
Darius Oliver Schindler / Yves Clément Zimmermann
149 Seiten, Verlag Springer Gabler, 2021
ISBN: 978-3-658-33065-1
39,99 Euro (E-Book 29,99 Euro) inkl. MwSt. 
Weitere Informationen und Vorschau beim Verlag

Über den Autor

Melvin Louis Dreyer
Melvin Louis Dreyer Experte für: IT- und Verbraucherrecht

Melvin ist seit Mitte 2018 Teil des juristischen Redaktionsteams. Er hat schon während seines Rechtswissenschaft-Studiums leidenschaftlich gerne Beiträge verfasst und Fachwissen vermittelt. Jetzt berichtet er als Redakteur regelmäßig zu rechtlichen Neuigkeiten und Fragestellungen in der Welt des E-Commerce und verwirklicht damit nebenbei auch noch seine Interessen an Gesellschaft und Wirtschaft. 

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Melvin Louis Dreyer

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel