Teilen Teilen Kommentare Drucken
Rückblick

Net&Work 2019: So erlebte die OHN-Redaktion den Messetag

Veröffentlicht: 18.02.2019 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 20.02.2019
Net&Work 2019

Knapp 1.400 Besucher zog es am vergangenen Samstag zur zweiten Auflage der Net&Work, die E-Commerce-Messe des Händlerbundes, nach Frankfurt. Das Event bot gut 60 Fachvorträge in vier verschiedenen Themenwelten, in der Speakercorner konnte den anwesenden Branchenexperten noch einmal genauer auf den Zahn gefühlt werden. Die Net&Work 2019 stand ganz unter dem Motto „Work-Life-Balance“ und bot für alle Gäste ein ausgiebiges Entspannungsprogramm: Vom Friseur über den Schuhputzer bis hin zu Massagesesseln war alles geboten. Auch einige Mitglieder der OHN-Redaktion gehörten zu dem Team, das bei der Messe mit anpackte – und wir hatten dabei ganz unterschiedliche Aufgaben. Hier lassen fünf Redakteure ihre Highlights der E-Commerce-Messe noch einmal Revue passieren.

Corinna: Der Vortrag nach dem Vortrag

Corinna FlemmingBei der diesjährigen Net&Work war ich den ganzen Tag buchstäblich in meiner eigenen Welt. Als „Betreuerin“ der Themenwelt Logistik & Internationalisierung war ich dafür verantwortlich, dass alles reibungslos läuft und der Zeitplan eingehalten wird. Mein persönliches Highlight der Messe war Christian Otto Kelm mit seinem wohlklingenden Vortrag „KISS – Keep It Simple and Stupid“ über Amazon. Hier platzte mir wirklich bald die Bude aus allen Nähten und teilweise standen die Besucher auch außerhalb der Welt, um dem Votrag lauschen zu können. Leider blieb im Anschluss an den Votrag kaum Zeit für Fragen, da der nächste Referent schon in den Startlöchern stand. Etwas außerhalb der Themenwelt nahm sich Christian Otto Kelm aber noch ein wenig Zeit für die Nachfragen der Besucher, woraus sich noch einmal eine fast halbstündige Diskussion entwickelte, die ich aus dem Augenwinkel mitbekam. Quasi der Vortrag nach dem Votrag. Diese Aktion fand ich ziemlich cool, denn genau darum ging es ja bei der Net&Work: Erfahrungsaustausch und neue Kontakte knüpfen.

Micha: Ausflug in die Speakercorner

Michael PohlgeersIch habe gemeinsam mit unserer Pressesprecherin Franziska Ulbricht die Speakercorner betreut und so nicht nur ein paar Vorträge anmoderiert, sondern auch zusammen mit den Speakern Michael Atug, Toralf Schneider und Patrick Kriebel auf der „Bühne“ gesessen und über die Branche gesprochen. Vor allem der Vortrag von Markus Winterscheidt und Bernhard Rauscher sorgte am Nachmittag aber nochmal für richtig gute Laune und war ein besonderes Highlight der Speakercorner: Die beiden verglichen die Optimierung eines Tinder-Profils mit dem Aufbau einer Marke – was zu sehr unterhaltsamen Parallelen führte. Leider war die Zeit für die beiden ein wenig knapp bemessen, weshalb der Vortrag am Ende doch etwas schneller durchgearbeitet werden musste. Der guten Unterhaltung tat das aber keinen Abbruch.

Christoph: Digitalisierung statt Pac-Man

Christoph Pech neu„Weltenbetreuer“ auf der Net&Work ist ja eigentlich ein undankbarer Job. Auf der überaus gelungenen Aftershow-Party hörst du von mehr Leuten als du kennst, dass der Händlerbund hier gerade eine hervorragend organisierte Messe abgeliefert hat (unserem hart am Limit arbeitenden Event-Team kann gar nicht genug Tribut gezollt werden!). In deiner Welt bist du aber den ganzen Tag damit beschäftigt, Speaker und Gäste bei Laune zu halten und bekommst von der, ha, Außenwelt gar nichts mit. Wussten Sie, dass es ein Pacman-Spiel gab? Ich auch nicht. Gott sei Dank hatten die Speaker in der „Shopsysteme & Tools“-Welt derart viel zu bieten, dass man nie das Gefühl hatte, etwas zu verpassen. Und auch wenn ich die Ehre hatte, Mitorganisator Michael Atug nach abgezählten 32 Minuten das Mikro zu entreißen, war mein ganz persönliches Highlight der Slot von Michael Nitsche von 4sellers, der ein flammendes (!) Plädoyer für die Digitalisierung hielt und in einer halben Stunde Denkanstöße lieferte, die für zwei Messen reichen würden.

Sandra: Wenn die Leser ein Gesicht bekommen

Sandra MayMeine erste Messe und dann auch noch mit Vortrag! Ich muss zugeben: Das war schon aufregend. Nachdem bereits viele Gespräche mit Messebesuchern geführt wurden, war es für mich dann 15:30 Uhr endlich soweit: Mein Vortrag in der Themenwelt Online-Marketing über das rechtssichere Versenden von Newslettern ging los. Dank meiner Affinität zu dem Thema ist der Vortrag – wie man so schön sagt – geflutscht und es fand sich noch etwas Zeit, um mit den Zuhörern in der Themenwelt zu reden. Meine persönlichen Highlights waren die vielen Dankeschöns für die schnellen Antworten, die ich einigen Lesern bereits auf E-Mail-Anfragen im normalen Tagesgeschäft gegeben habe. Die Net&Work war für mich unterm Strich etwas ganz besonderes und zwar schon wegen des direkten persönlichen Feedbacks, welches ich durch unsere Leser erhalten habe.  

Melvin: Umwerfend war's!

Melvin L DreyerAls Besucher auf einer Messe zu sein, schon das hat es in sich. Mit der Net&Work durfte ich jetzt kennenlernen, wie es ist, auf der anderen Seite des Messestands zu stehen. Und das ist gar nicht so ohne: Viele Menschen, viele Themen und immer ist was los, auch hinter den Kulissen. Komplexe fachliche Fragen und schwere Kisten suchen sich den Weg zu einem, aber auch von witzigen Goodies oder Geschichten von Standbesuchern wurde ich immer wieder überrascht. Dazu kommen immer wieder neue Aufgaben! Sonst mehr am Schreibtisch unterwegs, war ich plötzlich an einigen tätlichen Übergriffen auf die Piñatas diverser Standbetreiber beteiligt – irgendjemand muss diese schließlich hochhalten, bis sie widerwillig ihre süße Füllung preisgeben. Energisch waren die Schläge, und den einen oder anderen spüre ich noch etwas im Kreuz. Insgesamt beschreibt das aber die gesammelten Eindrücke recht gut. So ein Messetag, der haut schon etwas um. Aber er macht auch eine Menge Spaß und bringt zahlreiche spannende Erlebnisse und Begegnungen mit sich, auf die ich gerne zurückschaue!

Auch wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Gästen für die tollen Gespräche und den Input bedanken. Und wie heißt es so schön: Nach der Messe ist vor der Messe. Mit der Pick, Pack & Send steht die nächste Veranstaltung des Händlerbundes nämlich schon in den Startlöchern. Um dem Motto „Logisitik zum Anfassen“ werden am 04. Juli in Hannover praktische Lösungen für eine effiziente und zuverlässige Logistik vermittelt. Mehr Informationen gibt es unter https://pick-pack-send.de/.

Kommentare  

#1 Peter Lause 2019-02-20 15:34
Ein großes Lob an das Team der Veranstaltung/M esse/Konferenz/ Treffpunkt. Denn genau das war es. Ein Treffpunkt der Branche, top organisiert, gut verpflegt (sehr gutes Catering) und sehr interessante Vorträge. Raum für Gespräche, Treffen, neue Eindrücke und neue Kontakte. Da findet sich wirklich jeder wieder. Ich hätte mir nur gewünscht, die Vorträge etwas länger zu halten. 45 Minuten wäre eine gute Lösung. So war es fast immer ein Rennen gegen die Uhr. Auch wenn es dann vielleicht etwas weniger Vorträge sind. Der Qualität der Vorträge würde es gut tun.
Ansonsten gibt es nicht zu beanstanden. Eine lohnenswerte Investition für das eigene Business. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei!
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel