Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Weil er kubanische Asseln verkauft, wurde einem Händler das Paypal-Konto gesperrt. Es ist nicht der erste Fall, in dem Paypal das kubanische Handels-Embargo missdeutet.
close button
Wegen kubanischer Asseln: PayPal-Konto gesperrt
| Kategorie: Allgemein

Wer in den internationalen Online-Handel einsteigen möchte, muss einiges beachten. Paypal möchte mit Passport einen Teil der Hürden erleichtern und hat das Programm heute auch für Deutschland vorgestellt.

(Bildquelle Internationalisierung: Markus Pfaff via Shutterstock)

Die Internationalisierung gilt im E-Commerce als einer der wichtigsten Trends der nächsten Zeit. Das hat auch Paypal enrkannt und hat heute die deutsche Version von Paypal Passport vorgestellt. Mit dem Programm unterstützt Paypal nach eigenen Angaben Händler aller Größen beim Einstieg in das internationale Geschäft oder beim Ausbau ihrer bestehenden Exportaktivitäten.

Hilfestellung für kleine und mittelständische Händler

Paypal bietet mit Passport zahlreiche Tools für den grenzüberschreitenden Handel an. „Das Spektrum reicht von länderspezifischen E-Commerce-Übersichten über Informationen zu Versand und Zoll bis hin zu detaillierten Auskünften über Kaufgewohnheiten in den einzelnen Ländern. Insbesondere kleinen und mittelständischen Händlern leistet das Portal eine wertvolle Hilfestellung, wenn es darum geht, Absatzpotenziale zu erkennen und Strategien für den grenzüberschreitenden Verkauf zu entwickeln“, heißt es von Paypal in einer Mitteilung zur Vorstellung.

Paypal betont zudem, dass im internationalen Handel großes Potential für deutsche Händler stecke. Eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos hatte zum Beispiel ergeben, dass 16 Prozent aller Online-Shopper weltweit, die in ausländischen Shops einkauften, auch bei Händlern aus Deutschland einkaufen.

Passport möchte Hürden für Händler beseitigen

„Viele deutsche Online-Händler bieten Produkte an, für die auch im Ausland eine hohe Nachfrage besteht“, sagt Michael Luhnen, Commercial Director Deutschland, Österreich und Schweiz bei PayPal. „Leider fällt es ihnen häufig schwer, diese Potenziale zu erkennen oder durch die richtige Herangehensweise optimal für ihr Geschäft zu nutzen. Mit Passport möchten wir Hürden beseitigen, die Händler bislang davon abgehalten haben, ihre Waren auch Käufern im Ausland anzubieten, und sie gleichzeitig rund um den Einstieg in den internationalen Handel begleiten.“

Ein Tool ist zum Beispiel eine interaktive Weltkarte, welche Handelskorridore aus Import- und Exportperspektive zeigt und so veranschaulicht, wo Online-Shopper am liebsten im Ausland einkaufen. Andere Tools geben zum Beispiel Einblick in aktuelle Trends, sowie die wichtigsten Treiber des grenzüberschreitenden Handels aus Sicht des jeweiligen Marktes. „Hierzu zählen auch Informationen zu den am häufigsten nachgefragten Produktkategorien oder Hinweise auf die größten landesspezifischen Hindernisse für den internationalen Online-Einkauf. Mittels eines Versandkostenrechners können Händler die Kosten für den Versand ins Ausland inklusive Zollgebühren und Steuern kalkulieren“, erklärt Paypal.

Geschrieben von Giuseppe Paletta
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
2506 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,