Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Der Modehändler Zalando ist bis zum 9. Dezember mit einem PopUp-Store in Berlin präsent, der auf die hauseigene Stilberatung Zalon spezialisiert ist.
close button
Zalon: Stilberatung von Zalando eröffnet PopUp-Store in Berlin
| Kategorie: Allgemein

Mehr und mehr Kunden von Spreadshirt kommen über mobile Endgeräte. Das hat das Unternehmen bekanntgegeben. Darauf aufbauend optimiert Spreadshirt die eigenen Angebote weiter mobil und wird in den kommenden Wochen auch eine App auf den Markt bringen.

Spreadshirt gewinnt mobil.

(Bildquelle M-Commerce: LDprod via Shutterstock)

Die E-Commerce-Plattform Spreadshirt zeigt sich als Gewinner des M-Commerce. Das Unternehmen profitiert nach eigenen Angaben vom veränderten Kaufverhalten der Kunden und einer Zunahme von mobilen Bestellungen. So konnte Spreadshirt nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Anstieg von 20 Prozent bei Bestellungen über Tablets oder Smartphones verbuchen.

Insgesamt habe es geräteübergreifend in den sechs Monaten sieben Prozent mehr Bestellungen gegeben. Auch die Desktop-Bestellungen verzeichneten laut Spreadshirt einen leichten Anstieg.

In den nächsten Wochen launcht Spreadshirt eine App

„Unsere Devise lautet mobile first. Für Smartphone- und Tablet-Nutzer muss bei Spreadshirt jeder Touch sitzen“, sagte Philip Rooke, Spreadshirt-CEO. „Für uns als E-Commerce-Plattform ist es essentiell, dass die Services sowohl für Partner als auch Endverbraucher mobil intuitiv zu bedienen sind und Spaß machen. Zwei mobile Herausforderungen haben wir bereits geschafft: Unsere Kunden können nicht nur ganz einfach mit einem Touch-Gerät ein T-Shirt von unserem Marktplatz kaufen, sondern auch Produkte selbst gestalten. Jetzt arbeiten wir daran, dass es in Zukunft noch einfacher wird, eigenes Merchandise weltweit schnell und unkompliziert zu verkaufen und mit Spreadshirt Geld zu verdienen“, so Philip Rooke weiter.

Inzwischen kommt knapp die Hälfte der Spreadshirt-Besucher über mobile Endgeräte. Pro Monat verzeichnet das Unternehmen so 5,4 Millionen Visits über Tablet und Smartphone. Spreadshirt setzt, wie Rooke betont, auf die mobile Optimierung. So wurde im vergangenen Monat zum Beispiel der komplette Spreadshirt-Marktplatz optimiert und Layout und Design verbessert.

Für die nächsten Wochen plant Spreadshirt den Launch einer neuen App für seine Partner. Die App wird bereits im Beta-Status getestet und soll für Partner verschiedene Funktionen bereithalten: So können diese anstehende Promotionen-Aktionen, wie auch die Lieblingsprodukte ihrer Kunden mobil im Auge behalten.

 

Geschrieben von Giuseppe Paletta
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
1608 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.