| Kategorie: Allgemein

Der Payment-Dienstleister Concardis und der Fahrzeugentwicklungsspezialist IAV haben ein Joint Venture gegründet, um gemeinsam einen neuen Marktplatz zu entwickeln. Durch diesen sollen Konsumenten die Möglichkeit haben, während der Autofahrt ihren Einkauf zu erledigen.

© jonson - Shutterstock.com

Während der Fahrt zur Arbeit noch schnell direkt im Auto eine Packung Milch in den Warenkorb packen, bevor dies abermals in Vergessenheit gerät? Was sich zumindest bisher noch sehr kurios anhört, soll in naher Zukunft Realität werden, wie Internet World berichtet. So sollen der Payment-Dienstleister Concardis und der Fahrzeugentwicklungsspezialist IAV ein gemeinsames Joint Venture gegründet haben, um genau diese Absatzmöglichkeit erfolgreich zu realisieren.

Die beiden Unternehmen entwickeln derzeit eine Shopping-Lösung für Fahrzeuge, die bereits bei der Elektronikmesse CES vorgestellt wurde. Das Konzept ähnelt insgesamt einem Marktplatz, denn der Konsument soll größtenteils mit stationären Geschäften verbunden werden. Wenn dieser beispielsweise Produkte während der Fahrt in den Warenkorb legt und die Bestellung abholt, bezahlt er mithilfe eines QR-Codes im Laden.

Fertiger Entwurf soll Mitte 2017 erscheinen

„Das Auto wird zum mobilen persönlichen Shop, zum Portemonnaie und zum Ausweis, um die Abholung der Waren zu legitimieren“, erklärt Concardis-Geschäftsführer Marcus W. Moser gegenüber Internet World. Eine Möglichkeit soll darin bestehen, dass der Fahrer über den Marktplatz unterwegs erfährt, wo das gewünschte Produkt schnellstmöglich zu finden ist. Man könne aber auch zu Hause eine Einkaufsliste erstellen, die über die Cloud ins Auto übertragen wird. Dieses schlägt dann wiederum die beste Route vor, um die Einkäufe schnellstmöglich zu erledigen. Schlussendlich sollen Händler die Möglichkeit haben, Push-Nachrichten an die Nutzer des Marktplatzes zu versenden, die spezielle Angebote bereithalten.

Bisher sind die Fakten rund um den Online-Marktplatz noch relativ unklar. So steht zum Beispiel noch nicht fest, wie hoch die Gebühren für die Nutzung sein werden und wann das Unterfangen in konkret an den Start geht. Mitte 2017 soll jedoch der erste Entwurf fertig sein. In etwa zwei Jahren dann wollen Concardis und IAV ein Modell vorstellen, das in Serie in die Fahrzeuge integriert werden kann.

 

Geschrieben von Christian Laude
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
2010 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN
zum Impressum der Onlinehaendler-News