Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Ebay stuft die Lieferungen von Hermes wohl als zu langsam ein und nimmt das Unternehmen aus den schnellen Versandmethoden. Händler reagieren irritiert.
close button
Hermes: „Ebay unterscheidet nicht zwischen C2C- und B2C-Sendungen“ [Update]
| Kategorie: Allgemein

Kaufland wird nun doch nicht in Hamburg mit seinem Online-Lieferservice starten. Tatsächlich ist der Start auf unbegrenzte Zeit verschoben. Kein gutes Zeichen an sich. Die einzigen, die sich darüber freuen dürften, sind die Leute von Amazon Fresh.

Kauflandtüte mit Gemüse davor
© monticello / Shutterstock.com

Knickt der erste Lebensmittel-Händler in puncto E-Food schon wieder ein? Wie jetzt bekannt wurde, hat Kaufland den Start seines Lebensmittel-Lieferdienstes für online bestellte Waren in Hamburg auf unbestimmte Zeit verschoben.

Berlin soll optimiert werden

Wie golem.de mit Verweis auf die Heilbronner Stimme schreibt, hat ein Unternehmenssprecher erklärt, dass man sich dazu entschieden habe, „den Start unseres Lieferservices in Hamburg zu verschieben“. Mit der Erklärung wurde jedoch nur das offensichtliche endlich offiziell, denn eigentlich wollte Kaufland bereits vor mehreren Monaten in Hamburg starten. Doch statt Expansion, soll „die Effizienz des Lieferservices in Berlin weiter optimiert“ werden.

Wie weit Kaufland, das zur Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm gehört, mit seinen Plänen für Hamburg war, zeigt auch die Tatsache, dass bereits für Hamburg eingestellte Beschäftigte Ersatzarbeitsplätze an anderen Standorten des Unternehmens oder sogenannte „sozialverträgliche Lösungen" angeboten bekommen sollen.

Kaufland sucht nach seinem Weg

Kaufland hatte seinen Online-Lieferservice in Berlin im Herbst 2016 gestartet. Nach Bringmeister von Kaiser’s Tengelmann, Rewe und Real ist das Unternehmen der vierte große Lebensmittel-Einzelhändler, der es mit dem Thema E-Foods aufnimmt. Gründe für das Aus vor dem Start in Hamburg wurde nicht genannt. Klar ist aber, dass Amazon damit wieder einen Konkurrenten weniger hat. Der Online-Gigant ist seit Juli 2017 auch in Hamburg aktiv.

Wie erfolgreich Kaufland in Berlin mit seinem Bring-Service ist, ist nicht bekannt. Die aufgestellten Abholstationen scheinen jedoch auch nicht so gut angenommen zu werden wie erwartet. Erst im September hatte Kaufland die Stationen an einen neuen Ort verlegen lassen. Die Kaufland-Abholstation befindet sich nun nicht mehr im Bezirk Schöneweide, sondern in einer Wohnsiedlung in Reinickendorf. Der Standort der Boxen soll unmittelbar neben einer Bushaltestelle liegen, wovon sich Kaufland sicherlich mehr Zulauf verspricht.

Geschrieben von Julia Ptock
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
4767 mal gelesen
KOMMENTARE  
platzhalter
Lisa
2017-11-13 20:30 | #1
Wirklich sehr schade!!!!
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.