Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Geschenke entspannt shoppen – Amazon hat seine Bestellfristen für Weihnachten veröffentlicht.
close button
Weihnachten 2017: Amazon veröffentlicht Bestellfristen
| Kategorie: Allgemein

Der Berliner Online-Modehändler Zalando hat mehrere hundertausend Artikel in seinem Shop. Um seinen Kunden die richtigen Produkte aus diesem großen Sortiment anzubieten, setzt das Unternehmen auf personalisierte Shops – und will nun einen zweistelligen Millionenbetrag in die Technologie investieren.

Zalando-Logistikzentrum
© Zalando

Personalisierung spielt schon lange eine große Rolle für Zalando. Mit dem stetig wachsenden Sortiment wird dieser Aspekt für das Unternehmen zunehmend wichtig. 600 der 1.900 Tech-Unternehmen sollen an der Personalisierung und der künstlichen Intelligenz, die dafür verantwortlich ist, arbeiten, berichtet Gründerszene mit Verweis auf das Handelsblatt. Innerhalb der nächsten anderthalb Jahre wolle das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag in die intelligenten Algorithmen investieren.

Neben der Big-Data-Analyse, die für die Personalisierung eine wichtige Rolle spielt, wolle Zalando zudem direktes Kunden-Feedback einholen. Chatbots sollen etwa nach den Vorlieben fragen – in der Zalando-App soll die Eingabe auch durch eine Sprachsteuerung möglich sein, um die Hürden bei diesem Unterfangen gering zu halten. Die erhobenen Daten sollen Kunden im Nachhinein auch bearbeiten können – schließlich verändert sich der Geschmack regelmäßig, alte Vorlieben sollen die Kunden also bei Bedarf einfach löschen können.

Influencer sollen die Ansprache authentisch machen

Auch in Sachen Marketing wollen die Berliner offenbar weiter investieren. Vor allem Influencer-Marketing sei ein wichtiger Posten für Zalando, Netz-Stars sollen als Models eingesetzt werden. Das Ziel: Die Ansprache der Kundschaft soll authentisch werden. Um die Kauf-Angebote weiter anzureichern, sollen 600 Stylisten zudem saisonale Empfehlungen einspeisen.

Die technologische Offensive von Zalando dürfte nach Einschätzung der Gründerszene eine Reaktion auf die Entwicklungen bei Amazon sein. Der US-Konzern hatte kürzlich sein Smart-Home-Gerät Echo Look vorgestellt, mit dem auch personalisierte Outfits verkauft werden könnten.

Zalando hatte kürzlich auch angekündigt, im kommenden Jahr eine neue Shop-Oberfläche starten zu wollen (wir berichteten). Diese soll nach Aussage von Zalando-Co-CEO Rubin Ritter „ein völlig neues Erlebnis für Kunden ermöglichen“ und bereits eine verbesserte Suchfunktion mit persönlichen Inspirationen für die Kunden darstellen. „Das treibt vor allem den Umsatz pro Kunde und führt zu mehr Besuchern auf der Seite“, so Ritter weiter. Zudem wolle Zalando die Logistik weiter ausbauen und auch ein neues Logistikzentrum in Polen errichten.

Geschrieben von Michael Pohlgeers
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
891 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.