Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Ein Gerücht besagt, dass der Fashion-Händler Zalando im kommenden Jahr massiv im Personalbereich aufstocken wird.
close button
Gerücht: Zalando will angeblich 1.000 Ingenieure im nächsten Jahr einstellen
| Kategorie: Allgemein

Autohersteller Daimler setzt verstärkt auf den E-Commerce: Nachdem im vergangenen Jahr ein Online-Shop für die eigenen Fahrzeuge online ging, ist jetzt eine Online-Plattform für die Dienstleistungen des Unternehmens in Planung.

Daimler startet das Online-Portal mercedes.me.

Es ist wohl ein Zeichen des Umdenkens, wenn ein Autobauer anlässlich einer Auto-Fachmesse nicht neue Fahrzeuge, sondern eine Online-Plattform in den Mittelpunkt stellt. Dieser Autobauer ist kein geringerer als die deutsche Daimler AG. Anlässlich der in dieser Woche startenden Auto-Fachmesse „Auto-Salon Genf“ in der Schweiz lud Daimler zu einer eigenen Premierenshow ein, wo sich alles um die neue Online-Plattform namens „Mercedes.me“ drehte.

Online-Plattform bündelt alle Dienstleistungen

Im Sommer 2014 soll die neue Online-Plattform namens „Mercedes.me“ von Daimler online gehen. Dort sollen Verbraucher alle Dienstleistungsangebote des Unternehmens vorfinden. Bislang findet man unter Mercedes.me schon eine Vorabversion der Plattform, inklusive Link auf den eigenen Online-Shop.

Daimler setzt also verstärkt auf E-Commerce. Verbraucher sollen künftig nicht mehr nur die Fahrzeuge des Autobauers online kaufen können, sondern auch die Dienstleistungen wie Car-Sharing- oder Finanzierungsangebote online buchen können. Doch Mercedes.me soll mehr sein, als nur eine Internetseite. Verbraucher sollen sich auch via Smartphone oder Tablet mit Mercedes.me verbinden können. Und selbst einzelne Fahrzeugmodelle werden sich mit der Online-Plattform vernetzen können, wie Daimler-Chef Dieter Zetsche auf der Premierenshow ankündigte: „Ab Sommer werden wir ‚Mercedes.me‘ sehr kurzfristig in verschiedenen Modellreihen einführen.“

Mercedes.me: Auch direkt aus dem Fahrzeug abrufbar

Dann sollen die Autofahrer sich jederzeit mit Pannen-, Unfall-, oder Wartungsdienste verbinden können. Und über die sogenannte Funktion „Remote Online“, soll der Kunde mithilfe des Smartphones oder Tablets sehen können, wo er eigentlich das eigene Auto geparkt hat, ob er die Türen verriegelt hat und wie viel Benzin noch im Tank ist. Bei einer Panne sollen die Autofahrer mithilfe von „Mercedes.me“ direkt online nach einem Händler suchen können oder einen Termin beim Kundendienst buchen.

Unabhängig von „Mercedes.me“ ist Daimler, sowie auch die anderen Autohersteller Volvo und Ferrari, aktuell eine Partnerschaft mit dem Technologieunternehmen Apple eingegangen. Apple bringt einen eigene Software-Plattform namens „CarPlay“ in die Autos der Autobauer. Diese soll allerdings auf die Dienste von Apple zurückgreifen, so dass die Autofahrer Apple-Services wie iTunes nutzen können.

Geschrieben von Giuseppe Paletta
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
3131 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,