Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Letzte Nacht haben sowohl Amazon als auch die Google-Mutter Alphabet ihre Geschäftszahlen für das letzte Quartal vorgelegt. Beide Unternehmen konnten die Börsenerwartungen über...
close button
Quartalszahlen: Amazon und Google übertreffen Börsenerwartungen
| Kategorie: Internationales

Indien ist der nächste große E-Commerce-Markt der Welt – dieser Meinung scheint zumindest Amazon zu sein. Das Unternehmen will fünf Milliarden Dollar investieren und sich damit als Marktführer in Indien etablieren. Auch die Prime-Dienste werden startklar gemacht.

Landkarte von Indien

(Bildquelle Indien: SNEHIT via Shutterstock)

Amazon ist seit 2013 im indischen Markt vertreten, doch nun sollen die Bemühungen offenbar noch einmal sichtlich stärker vorangetrieben werden: Wie die Economic Times berichtet, bereite sich das Unternehmen auf eine riesige Investition in den indischen Markt vor. Ganze fünf Milliarden Dollar sollen dabei fließen, wie zwei Insider dem Magazin bestätigt haben sollen. Zusätzlich wolle Amazon die Prime-Mitgliedschaft und den Streaming-Dienst Instant Video noch in diesem Jahr in Indien verfügbar machen.

Die ersten Investitionen sollen in das Logistik-Netzwerk und die Datenzentren fließen. Zudem soll der Online-Marktplatz verstärkt werden, um anderen Anbietern wie Flipkart, Snapdeal und Paytm mehr Konkurrenz zu machen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Amazon angekündigt, zwei Milliarden Dollar in das aufstrebende Land zu investieren.

Umsatzvolumen von 100 Mrd. Dollar erwartet

In den zwei Jahren, die Amazon in Indien vertreten ist, ist das Unternehmen dort rapide gewachsen. Inzwischen setzt der Online-Händler zwei Milliarden Dollar jährlich um – und das Ende der Fahnenstange scheint noch lange nicht erreicht. In den kommenden fünf Jahren soll das Volumen des indischen Online-Handels laut Spiegel Online auf über 100 Milliarden US-Dollar steigen. Momentan liegt das Volumen noch bei 17 Milliarden Dollar. Auch die Investmentbank Morgan Stanley sagte ein Wachstum auf 137 Milliarden Dollar im Jahr 2020 voraus.

Amazon hatte seine Bemühungen in Indien in den vergangenen Monaten merklich verstärkt: So hatte das Unternehmen im März dieses Jahres einen Mode-Shop in Indien eröffnet und auch sein Pickup-Programm gestartet, bei dem Geschäfte als Abholstationen nutzbar gemacht werden.

Geschrieben von Michael Pohlgeers
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
1398 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,