Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Der asiatische Raum hat mit Blick auf Produktpiraterie keinen allzu guten Ruf. Doch eine Studie zeigt, dass auch innerhalb der EU immer mehr Fälschungen produziert werden.
close button
Produktpiraterie: Fälschungen kommen zunehmend aus der EU
| Kategorie: Internationales

Der grenzüberschreitende Handel wuchs in China 2016 um 86 Prozent. Seitdem die Regierung den Zugang zu ausländischen Händlern erleichtert hat, wächst der Markt rapide.

Chinesische Flagge auf Laptop
© Rawpixel.com – shutterstock.com

 

Der Cross-border E-Commerce, also der grenzüberschreitende Online-Handel in China  legte im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 86 Prozent zu. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr allein mit Auslandseinkäufen umgerechnet 31,99 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Der Grund ist einfach: 2013 erleichterte die chinesische Regierung ausländischen Händlern erheblich den Zugang zum chinesischen Markt, etwa durch Steuererleichterungen – die Wachstumsraten belegen die hohe Nachfrage der chinesischen Kunden.

Marktplätze als Umsatztreiber

Die größten Umsatztreiber sind dabei, Internet Retailer zufolge, vor allem die E-Commerce-Schwergewichte. Alibaba und Amazon optimierten in der Vergangenheit den internationalen Versand und die Payment-Möglichkeiten und erleichtern chinesischen Kunden damit den Zugang zu ausländischen Händlern. Alibaba zufolge hat sich etwa die Zahl der Kunden, die importierte Produkte über Alibabas Import-Marktplatz Tmall Global kauften, 2016 mehr als verdoppelt. Laut Amazon hätten chinesische Konsumenten bis August 2016 über 10 Millionen Bestellungen im Cross-Border-Bereich von Amazon.cn abgegeben.

Insgesamt legte der chinesische E-Commerce 2016 um 26,2 Prozent auf nunmehr 752 Milliarden US-Dollar zu. Ein weiteres Zugpferd ist dabei der Versand von frischen Lebensmitteln, der 2016 um 82 Prozent zulegte.

Chance auch für deutsche Händler

Der chinesische Markt ist enorm lukrativ. Dank gesunkener Schranken für ausländische Händler wird es immer einfacher, auch in China Kunden zu gewinnen, Marktplätze wie Amazon und in China vor allem Tmall Global machen es möglich. Für deutsche Händler bietet sich hier eine ganz neue Chance. In unserer Reihe „Online-Handel in China“ (Teil 1, Teil 2) beleuchten wir den Markt genauer und erklären vor allem, was beim Handel nach China zu beachten ist.

 


 Veranstaltungstipp zum Handel nach China

Sie wollen auch nach China verkaufen und sich intensiver über das Thema informieren? Der Händlerbund veranstaltet hierzu am 28. Februar 2017 das Café International - China, einen Workshop zum Thema in Berlin. Hier werden Themen wie Besonderheiten des chinesischen Marktes, Herausforderungen, Logistik und Retourenmanagement oder auch rechtliche Aspekte in den Fokus gerückt.

Als Leser von OnlinehändlerNews kommen Sie günstiger an ein Ticket: Geben Sie bei der Bestellung einfach den Gutschein-Code OHN_China an und erhalten Sie 20 Euro Rabatt aufs Ticket.

Jetzt anmelden!

Geschrieben von Christoph Pech
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
1850 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,