Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Steigen Amazon, Facebook und Google bald in den Versicherungsverkauf ein? Eine Beratungsgesellschaft scheint das nicht für unwahrscheinlich zu halten.
close button
Studie: Verkaufen Google, Amazon und Facebook bald Versicherungen?
| Kategorie: Studien

Eine aktuelle Studie des Händlerbundes offenbart, dass fast jeder dritte befragte Online-Händler im vergangenen Jahr einen Rückgang des Umsatzes einstecken musste. Trotz dieser wenig erfreulichen Entwicklung blicken viele Anbieter zunächst optimistisch auf die kommenden Monate.

Zufriedenheits-Studie des Händlerbundes 2017
© Händlerbund

Zwei von drei Online-Händler sind mit dem Gesamtjahr 2017 sehr zufrieden oder zufrieden. Dies geht aus einer neuen Studie des Händlerbundes hervor, in deren Rahmen insgesamt 516 Anbieter befragt wurden. Doch trotz dieses durchaus positiven Ergebnisses zeigt die Studie auch, dass das vergangene Jahr für knapp ein Drittel aller Befragten mit stark gesunkenen oder gesunkenen Umsätzen einhergegangen ist.

Weihnachtsgeschäft brachte steigende Zahl an Retouren

Zumindest das Weihnachtsgeschäft 2017 ist für einen Großteil relativ gut gelaufen: Sechs von zehn Händler (61 Prozent) gaben an, sehr zufrieden oder zufrieden mit den Umsätzen in den (vor-)weihnachtlichen Monaten gewesen zu sein. 39 Prozent zeigten sich leider unzufrieden oder auch sehr unzufrieden.

Ein Blick auf die Retourenquoten offenbart, dass die meisten Online-Händler im Rahmen der Händlerbund-Studie von steigenden Retouren berichteten. Etwa 15 Prozent der Befragten hatten nach Weihnachten mit einer problematischen Anzahl an Retouren zu kämpfen – sie erhielten „sehr viele” oder „viele” Rücksendungen durch die Kunden. Daneben gab immerhin ein ganzes Drittel (32 Prozent) der Online-Händler an, nur wenige Retouren gehabt zu haben.

Ausblick der Händler ist optimistischer

Und wie wird nun das neue Jahr? Ganz gut, glauben die Händler. Während 2016 noch 24 Prozent der Befragten angaben, die kommenden Monate eher kritisch zu sehen, hat sich die Zahl der Pessimisten fast halbiert. Laut der aktuellen Studie sehen nur noch 13 Prozent der Online-Anbieter dem neuen Jahr kritisch entgegen. Jeder fünfte Händler (21 Prozent) ist sogar sehr optimistisch und 37 Prozent erwarten ein solides gutes Jahr.

Als die drei kritischsten Faktoren werden übrigens der wachsende Konkurrenzdruck (67 Prozent), die Rechtssicherheit (53 Prozent) und das Online-Marketing (42 Prozent) betrachtet.

Die vollständigen Ergebnisse der Händlerbund Zufriedenheits-Studie 2017 finden Sie unter diesem Link oder hier:

 

PDF File 

 

Geschrieben von Tina Plewinski
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
3008 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTARE  
platzhalter
Peter
2018-02-03 09:24 | #1
Die Konzentration im Onlinemarkt wird sich fortsetzen. Die Großen werden immer stärker werden, wie zum Beispiel Amazon. Kunden werden sich irgendwann nicht mehr die Mühe machen, andere Shops auszuprobieren, sofern es um "Standardware" handelt.
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.