Hamburg bekommt speziellen Logistik Accelerator

Veröffentlicht: 16.05.2017
imgAktualisierung: 16.05.2017
Geschrieben von: Julia Ptock
Lesezeit: ca. 2 Min.
16.05.2017
img 16.05.2017
ca. 2 Min.
Anzeige
Frau vor Rechner mit Wort Logistik auf dem Bildschirm
© Rawpixel.com – shutterstock.com
In Hamburg wurde Next Logistics Accelerator gegründet. Der Accelerator richtet sich an Logistik-StartUps aus den Segmenten Warehousing, IoT, Transport und Adjacent Services.


Accelerator gibt es in der E-Commerce-Branche eine Menge, doch speziell für StartUps aus der Logistik gab es bisher keinen. Dies ändert sich nun. Die Logistik-Initiative Hamburg hat gemeinsam mit der Hamburger Sparkasse den Next Logistics Accelerator (NLA) gegründet. StartUps aus den Segmenten Warehousing, Internet of Things, Transport und Adjacent Services sind die Zielgruppe des Next Logistics Accelerator.

Hamburg gilt als Logistik-Hotspot. Kaum in einer anderen Stadt wird die Logistik so vorangetrieben wie in der nördlichen Metropole. Nun wird Hamburg vor allem für StartUps aus den Segmenten Warehousing, Internet of Things, Transport und Adjacent Services noch spannender. Grund: Ein Accelerator speziell für Logistik-StartUps.

Anzeige

Beteiligungskapital von bis zu 50.000 Euro

Die Logistik-Initiative Hamburg hat gemeinsam mit der Hamburger Sparkasse den Start des Next Logistics Accelerator (NLA) bekannt gegeben. Das Ziel sei es, so logistik-heute.de, innovative Logistik-Geschäftsmodelle in der Hansestadt zu fördern. Dafür unterstützen die Sparkasse und die Initiative die Gründerteams mit einem Beteiligungskapital von bis zu 50.000 Euro und erhält dafür drei bis zehn Prozent der Unternehmensanteile. Weiterhin erhalten die Jungunternehmen in dem Sechsmonats-Accelerator-Programm Zugang zu einem umfangreichen Logistiknetzwerk.

Gegenüber mm-logistik.vogel.de erklärte Initiator und Haspa-Generalbevollmächtigter Andreas Mansfeld, dass man mit dem Accelerator nun auch in der Logistik neue Impulse setzen wolle. „Hamburg bietet dafür das perfekte Umfeld, um auch für diese Branche die besten europäischen Start-ups in die Stadt zu holen“, erklärt er weiter. Und tatsächlich: Mit rund 12.000 Unternehmen ist die Metropolregion ein idealer Standort, um Produkte und Services im Markt zu testen. Und Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg, ergänzt: „Die meisten Logistikunternehmen sind offen für den Wandel, haben aber nicht die Ressourcen und teilweise auch nicht die Kompetenz, diesen selbst zu gestalten. Die innovative Kraft der Start-ups ist deswegen hochinteressant und mehr als unterstützungswürdig. Mit dem Next Logistics Accelerator und dem Digital Hub Logistics bieten wir in Hamburg ein exzellentes Ökosystem.“

Anzeige

Bewerbungsbeginn ab Oktober 2017

Aktuell werden neben dem dreiköpfigen Managementteam für den Next Logistics Accelerator (NLA) Investoren, Partner, Sponsoren und Mentoren gesucht. Gerade letztere sind für den Accelerator enorm wichtig, denn die ausgewählten StartUps werden von Accelerator-Management sowie von Experten aus Spezial- und Großunternehmen betreut. Finanziert werden soll der NLA von zehn ausgewählten Logistikinvestoren. Die Bewerbungsphase für die StartUps soll voraussichtlich im Oktober 2017 beginnen, Januar 2018 soll dann die erste Klasse starten. Insgesamt sollen jährlich zwei Klassen mit jeweils fünf Logistik-StartUps in Hamburg durchgeführt werden.

Anzeige

Julia Ptock

Expert/in für:

Veröffentlicht: 16.05.2017
img Letzte Aktualisierung: 16.05.2017
Lesezeit: ca. 2 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben