Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Die Snapchat-Mutter Snap will sich mit einem neuen Social-Media-Konzept aus der Krise retten. Doch die Erfolgsaussichten sind unklar.
close button
Snap in der Krise: Neues Social-Media-Konzept soll’s richten
| Kategorie: Social Media

Facebook schraubt aktuell zumindest in sechs Ländern an seinem News-Feed. Das hat unter anderem auch mit dem weltweiten Roll-Out des Explorer-Feeds zu tun, denn hier wird die Struktur komplett umgeworfen. Die Reichweite der Seiten brach mit dem Entdecker-Feed massiv ein.

Facebook Logo
© 1000 Words / Shutterstock.com

Bei Facebook ist gerade einiges in Bewegung. Aktuell wird der neue Entdecker-Feed für Desktop ausgerollt. In dem Explorer-Feed können Nutzer Inhalte von Seiten entdecken, die sie interessieren könnten, aber noch nicht abonniert haben.

Fanpage-Posts aus normalem Feed verschwunden

Während der Explorer-Feed ein Wunsch der Nutzer sein soll, um schneller neue Inhalte zu finden, geht Facebook nun in einigen Ländern sogar noch einen Schritt weiter. Wie onlinemarketing.de berichtet, werden in einigen Ländern die Postings von Fanpages lediglich im neuen Feed sichtbar. Der traditionelle Newsfeed enthält dagegen ausnahmslos Posts von Freunden und Werbung.

Betroffen davon sind die Märkte Slowakei sowie Sri Lanka, Serbien, Bolivien, Guatemala und Kambodscha. Facebook testet in diesen Ländern einen anderen Entdecker-Feed als im Rest der Welt. Das Feature, so heißt es bei onlinemarketing.de, verändert in diesen Regionen das gesamte Posting-System. So landen sämtliche Posts von Seiten ausschließlich im Entdecker-Feed. Der reguläre Newsfeed des Nutzers enthält nur noch Postings von Freunden und Werbeanzeigen.

Organische Reichweite eingebrochen

Für Social Media Manger in den genannten Ländern ergibt sich daraus eine Schlussfolgerung: Um von Usern im privaten Feed gesehen zu werden, muss Geld in die Hand genommen werden. Man kann sich in den regulären Feed als Fanpage nur noch einkaufen. Der aktuell laufende Test sorgt in den betroffenen Ländern bei Fanpage-Posts für drastische Einbrüche der organischen Reichweite. Wie der Journalist Filip Struhárik auf Medium herausstellt, verzeichnen slowakische Medienseiten beispielsweise nur noch ein Viertel der Interaktionen seit der Umstellung der Feeds Ende der vergangenen Woche.

Hatten die Meldungen über die Einbrüche der organischen Reichweite bei Facebook für viel Verunsicherung gesorgt, hat Facebook laut Medium.com mittlerweile bestätigt, dass der Test nicht global umgesetzt wird und es auch keine Pläne dazu gibt. Wie lang der Test in den sechs Ländern sein wird, ist unbekannt, Adam Mosseri, Head of Newsfeed bei Facebook, spricht jedoch von „einigen Monaten“.

Auch wenn Facebook versichert, dass es sich nur um einen Test handelt und der auch nur in den kleinen Märkten stattfindet, hat sich allfacebook.de einmal Gedanken dazu gemacht, was eine solche Verschiebung der organischen Reichweite für das eigene Unternehmen bedeuten würde und welche Konsequenzen man daraus ziehen sollte.

 

Geschrieben von Julia Ptock
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
5632 mal gelesen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren