Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Das hauseigene Social Media-Netzwerk von Google, Google+, wird geschlossen. Zuvor bestätigte der Konzern eine Datenpanne auf dem Portal.
close button
Google+ wird nach Sicherheitspanne für Verbraucher dicht gemacht
| Kategorie: Social Media

Facebook will raus aus den Negativschlagzeilen rund um den Datenskandal. Und mithilfe einer Ankündigung scheint das soziale Netzwerk dies sogar vorläufig geschafft zu haben: Pläne für eine neue Dating-Funktion schlagen im Netz hohe Wellen.

Zwei junge Menschen auf einer Bank
© Mindmo – shutterstock.com

Nach langen Wochen, in denen Facebook im Kreuzfeuer der Medien stand und sich wegen laschen Datenschutz-Strategien verantworten musste, soll für das soziale Netzwerk eine neue Zeit anbrechen. Und um dies zu erreichen, hat das Unternehmen auch schon ganz konkrete Pläne in petto: Auf der hauseigenen F8-Entwickler-Konferenz hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg nun bekannt gegeben, eine neue Dating-Funktion starten zu wollen.

Datenschutz soll bei Facebooks Dating-Funktion groß geschrieben werden

„Wir wollen, dass Facebook ein Ort wird, an dem ihr bedeutsame Beziehungen beginnt”, zitiert das Handelsblatt Zuckerberg. Im Rahmen dieser Dating-Strategie werde Facebook seinen Nutzern neue Profile zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe sich die Mitglieder ganz auf die Partnersuche konzentrieren können und die grundsätzlich unabhängig von den eigentlichen Facebook-Accounts laufen.

Die Dating-Profile können „über ein kleines Herzsymbol im rechten Rand des Profils angesteuert“ werden, heißt es weiter. Dabei sollen die Aktivitäten rund ums Kennenlernen und Flirten nicht wie gewöhnlicher Content behandelt werden und dementsprechend auch nicht im Newsfeed erscheinen. Unterhaltungen zwischen Nutzern können in einem separaten Textfenster stattfinden – und um dem Sicherheitsgedanken genüge zu tun, auch ohne Fotos.

Facebook-Ankündigung sorgt für Beben an der Börse

Ein genauer Starttermin für die neue Dating-Funktion von Facebook steht noch nicht fest, allerding sollen bereits im aktuellen Jahr Tests beginnen. Obwohl die Nutzung des neuen Features also noch nicht ganz in greifbarer Nähe ist, sorgt die Ankündigung schon jetzt für großen Wirbel: nicht nur bei den Nutzern, sondern auch bei konkurrierenden Unternehmen.

Nach Angaben von t3n ist die Aktie der Match Group nach Bekanntwerden der neuen Dating-Pläne gravierend (heißt: um ein Fünftel) abgestürzt. Die Match Group ist selbst im Dating-Bereich aktiv und betreibt unter anderem die Flirt-App Tinder.

Weitere Neuerungen: Löschfunktion und VR

Facebook wäre natürlich nicht Facebook, wenn das Unternehmen nicht noch andere Neuigkeiten auf Lager hätte. So gab sich das Unternehmen auf der F8-Konferenz reumütig und engagiert, in Sachen Datenschutz künftig besser zu werden. Dementsprechend soll es Nutzern künftig leichter gemacht werden, gesammelte Informationen zu löschen. Laut t3n soll diese Ankündigung unter anderem die Liste besuchter Websites oder auch angeklickte Links betreffen. „Zudem könnten die Nutzer künftig auch verhindern, dass Daten über ihre Interaktionen mit anderen Websites und Apps überhaupt gespeichert werden“, schreibt das Portal weiter.

Darüber hinaus soll die App der Fotoplattform Instagram eine Funktion zum Video-Chatten erhalten und Facebook Messenger um einen integrierten Übersetzer erweitert werden. Für Fans neuester Hightech hat das soziale Netzwerk außerdem noch ein Schmankerl in petto: Facebook bringt nämlich eine neue VR-Brille mit Namen „Oculus Go“ auf den Markt, die gänzlich ohne Kabel auskommt und mit 219 Euro vergleichsweise preiswert ist.

Geschrieben von Tina Plewinski
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
1214 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren