Teilen Teilen Kommentare Drucken

Nun die USA: Rakuten kauft US-E-Commerce Unternehmen Webgistix

Veröffentlicht: 06.06.2013 | Autor: Anja Günther | Letzte Aktualisierung: 06.06.2013

Das japanische Unternehmen Rakuten baut seine Macht weiter aus. Nachdem wir im letzten Monat bereits über den Start von Rakuten.at in Österreich und den Erwerb der innovativen Verkaufplattform The Grommet berichtet hatten, erweitert Rakuten nun mit dem Kauf des US-amerikanischen Fulfillment-Dienstleisters Webgistix seine Tätigkeit in den USA und greift damit Amazon weiter an.

Rakuten Logo

Mit Webgistix hat Rakuten ein US-amerikanisches Logistik- und Serviceunternehmen gekauft, dessen Kunden vor allem Online-Händler sind. Das gab der CEO von Rakuten, Hiroshi Mikitani, im Rahmen der gegenwärtig stattfindenden weltgrößten E-Commerce Konferenz in Chicago IRCE 2013 bekannt. Seit der Gründung im Jahr 2001 übernimmt Webgistix die gesamte Auftragsabwicklung für Shop-Betreiber – von der Bestellung bis zum Versand.

Mit einem ausgeklügelten Netzwerk von Fulfillment-Centern, die über die ganze USA verstreut sind, schafft es das Unternehmen, bestellte Lieferungen in ein bis zwei Tagen per Fahrzeug an jeden Ort des Landes zu versenden. Mit dem Kauf des Unternehmens wird Rakuten zur ernsthaften Konkurrenz für Amazon Prime, die in den USA ähnliche Lieferfristen anbieten. Rakuten-Händler wird das freuen.

Bereits in der Vergangenheit hat Rakuten mit seinen Einkaufstouren zahlreiche Unternehmen aus verschiedenen Ländern ins eigene Haus integrieren können. Darunter auch Alpha Direct Services, ein Logistikunternehmen aus Frankreich im November 2012. Rakutens Interesse an Logistik- und Fulfillment-Anbietern auf der ganzen Welt, ist ein Zeichen für den massiven Expansionskurs des japanischen Unternehmens.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel