Teilen Teilen Kommentare Drucken

Productswithlove – ein Marktplatz, der in 14 Tagen entstand

Veröffentlicht: 28.08.2018 | Autor: Theresa Strohbach | Letzte Aktualisierung: 29.08.2018

Hinter der Plattform Productswithlove steht nicht nur ein erst neu entstandener DIY Online-Shop – sondern auch eine persönliche Geschichte.

Handmade-Produkte
© Rawpixel.com / Shutterstock.com

Tatsächlich hat Marco Beckmann das E-Commerce Portal programmiert und gestaltet, als seine Frau als Händlerin bei Dawanda mit dem plötzlichen Marktplatz-Aus konfrontiert wurde. Und damit stand sie nicht alleine da. Das dachte sich auch das Ehepaar Beckmann und 14 Tage später, also etwa Mitte Juli 2018, wurde die DIY-Plattform Productswithlove ins Leben gerufen. Doch einen Online-Shop in so kurzer Zeit auf die Beine zu stellen, der vor allem eine Alternative zu einem DIY-Urgestein wie Dawanda bietet, brachte einige Herausforderungen mit sich. „Als wir die Entscheidung getroffen haben, einen eigenen DIY-Marktplatz aufzubauen, wussten wir, dass es aufgrund der kurzen Zeitspanne viele schlaflose Nächte geben wird. Viele Käufer und Verkäufer kommen von einer Plattform zu uns, die seit 12 Jahren bestand und sicherlich nicht alles falsch gemacht hat”, so Marco Beckmann.

Vor allem jegliche Funktionen bereitzustellen, die die Händler für ihren Online-Shop benötigen bzw. auch von weiteren Marktplätzen wie Dawanda gewohnt waren, stellte das Ehepaar unter hohen Erwartungsdruck. Bei dieser Aufgabe kamen Marco Beckmann jedoch vor allem seine bisherigen Erfahrungswerte zugute. Der Plattform-Gründer hatte bereits 2010 ein Online-Auktionshaus gegründet, für das er mehrfach ausgezeichnet wurde.

Online-Händlern einen unkomplizierten Einstieg ermöglichen

Productswithlove stellt den Verkäufern zwei Shop-Modelle zur Verfügung. Der Standard-Shop ist dabei für Online-Händler, die bis zu 50 Artikel anbieten möchten, eine erste Einstiegsmöglichkeit und ist kostenlos. Erst beim Verkauf entstehen Kosten in Form einer Verkaufsprovision von drei Prozent. Anbieter mit einem umfangreicheren Produktrepertoire buchen hingegen eine Premium-Shop-Version für fünf Euro im Monat. Falls die Händler bereits ein halbes Jahr im Voraus zahlen, kostet sie das 25 Euro. Mit dem Premium-Shop können Verkäufer bis zu 100.000 Artikel hochladen. Dabei versprechen die Productswithlove-Betreiber, die Premium-Shops besonders hervorzuheben, um ihnen eine größere Reichweite zu gewährleisten. Auch hier wird eine Provision von drei Prozent auf den Verkaufspreis berechnet. Das Hervorheben von ausgewählten Artikeln ist jedoch kostenpflichtig.

Die Produktkategorien auf Productswithlove sind wie bei zahlreichen weiteren DIY-Shops sehr breit gefächert. So reicht das aktuelle Angebot von Mode und Accessoires über Fachliteratur, Kurse und Dienstleistungen bis hin zu Werkzeugen, Maschinen und Weiteren.

Händlern, die sich neu bei Productswithlove registrieren, wird zudem ein CSV-Konverter-Tool bereitgestellt. Damit soll vor allem der Umzug von anderen Plattformen wie Dawanda oder Etsy erleichtert werden. Die exportierten Daten werden mit dem Konverter umgewandelt. Nachdem das Format angepasst wurde, können die Daten auf die Productswithlove-Plattform importiert werden. Bei der Programmierung des Tools, aber auch für den generellen Support mit dem CSV Konverter, wird der Marktplatz von Schoch-IT.Solutions OHG unterstützt. Grund dafür, das Konverter-Tool anzubieten, war aber nicht nur, den Händlern den Arbeitsaufwand abzunehmen, die umfangreichen CSV-Dateien manuell zu bearbeiten. Besonders das plötzliche Aus von Dawanda hat zahlreiche Händler unter enormen Zeitdruck gesetzt. Um eine schnelle Abhilfe zu leisten, sollte den Online-Händlern ein Konverter bereitgestellt werden. 

Plattform als Alternative für Dawanda und Etsy?

Marco Beckmann von Productswithlove

Auf die Frage hin, ob die Productswithlove-Gründer einen Vorteil aus der Dawanda-Insolvenz ziehen, antwortet Marco Beckmann sehr bescheiden: „DaWanda hat mit der Schließung sicherlich den DIY-Markt wachgerüttelt und es sprießen nun viele neue Marktplätze aus dem Boden. Vermutlich wird es nicht ‚die eine‘ DaWanda-Alternative geben, aber ich denke, dass sich der ein oder andere Marktplatz sehr gut platzieren kann. Es soll auch Plattformen geben, die bereits jetzt schon wieder offline gegangen sind.”

Doch da gäbe es auch noch Etsy, den von Dawanda kurz vor dem Ende ernannten Kooperationspartner, der die jeweiligen Händler übernehmen soll. Aber diese Konkurrenz sieht Marco Beckmann gelassen: „Etsy ist im DIY-Segment der bekannteste Marktplatz und existiert bereits seit vielen Jahren, ist aber Verkäufern, die wirklich Unikate oder echte Handarbeit verkaufen möchten zu groß, da diese Produkte in der Vielzahl der Artikel untergehen” – und eben darin könnte ein Vorteil für Productswithlove entstehen. (Bild: © Productswithlove)

Warum unterscheidet sich Productswithlove von anderen DIY-Plattformen?

Auf die Frage, inwiefern sich Productswithlove nun von anderen DIY-Marktplätzen unterscheide, antwortet Marco Beckmann: „Wir nehmen jeden Verbesserungsvorschlag auf und versuchen immer kurzfristig eine Lösung zu finden. [...] Wir konzentrieren uns auf handgefertigte Produkte und DIY-Material aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Private Verkäufer und Massenware aus fernen Ländern wird es auf Productswithlove nicht geben.” 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.