Teilen Teilen Kommentare Drucken
Handel in China

Metro und Alibaba arbeiten an Kooperation im China-Geschäft

Veröffentlicht: 15.02.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 15.02.2019 | Gelesen: 1747 mal
Einkaufswagen mit Metro-Schriftzug

Der chinesische Online-Gigant Alibaba soll sich für das Metro-Geschäft in China interessieren. Beide Konzerne würden dazu Gespräche führen, berichtet Reuters in Berufung auf drei Quellen. Der gemeinsame Austausch befände sich aber noch in einer frühen Phase. 

Kooperation mit Metro könnte Alibabas Position im Offline-Handel stärken

Für Alibaba könnte sich laut Reuters die Zusammenarbeit mit Metro im Handel mit frischen Waren positiv auswirken: Der chinesische Konzern betreibt hier schon die Marken Hema und Yiguo. Auch passt in dieses Bild, dass Alibaba 2017 in einen der größten SB-Warenhausanbieter Chinas, die Sun Art Retail Group Ltd., investierte, um sich stärker im Offline-Handel zu positionieren.

Im Online-Handel arbeiten Alibaba und Metro bereits seit 2015 zusammen.

Metro will sich auf Großhandel konzentrieren

Dem eigenen Geschäftsbericht für Q1 2018/19 zufolge trug das Metro-Geschäft in Asien positiv zum aktuellen Wachstum des Konzerns bei. In lokaler Währung erzielte man hier 6,9 Prozent mehr Umsatz.

Metro besitzt derzeit insgesamt 95 Märkte in China, heißt es bei Reuters. Am chinesischen Markt hat der Konzern seit 23 Jahren eine starke Position im Foodsektor, das Geschäft sei in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und profitabel, sagte Metro-Chef Olaf Koch bei der Präsentation der Quartalszahlen am Dienstag. Bislang macht das eigene Großhandelsgeschäft in China nur rund ein Drittel aus. Das Kerngeschäft im Großhandel auszubauen, sei jedoch aktuell richtungsweisend für Metro, so Koch, daher werden bereits seit Herbst letzten Jahres weitere Optionen analysiert, um die starke Position im Land auszubauen. In den kommenden Monaten wolle man daher mit unterschiedlichen Partnern reden, Ergebnisse könnte es im Sommer geben.  

Digitalgeschäft bleibt für Metro wichtig

In dem heute erschienenden Bericht zur Metro-Hauptversammlung erkärte Koch außerdem, dass man sich neben dem Fokus auf den Großhandel auch stärker um das Digitalgeschäft kümmern wolle: „Mit der Einleitung des Verkaufsprozesses des SB-Warenhausgeschäfts sind wir der vollständigen Fokussierung auf unser Kerngeschäft Großhandel einen signifikanten Schritt näher gekommen. Darüber hinaus werden wir im neuen Geschäftsjahr weiter in den Ausbau der Belieferung und des Digitalgeschäfts investieren, um nachhaltig zu wachsen.“

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel