Teilen Teilen Kommentare Drucken
Verletzung von Geschäftsgeheimnissen

Aldi reicht in den USA Klage gegen Lidl ein

Veröffentlicht: 08.03.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 08.03.2019
Schilder der beiden Discounter Aldi und Lidl

Der Konkurrenzkampf zwischen den beiden Discountern Aldi und Lidl scheint sich deutlich zuzuspitzen. In den USA treten die Rivalen nun nicht mehr nur auf dem wirtschaftlichen Parkett gegeneinander an, sondern auch vor Gericht: Dort hat Aldi gegen seinen Kontrahenten Klage eingereicht und wirft diesem vor, mit Blick auf abgeworbene Mitarbeiter nicht nur Geschäftsgeheimnisse verletzt, sondern auch in unerlaubter Weise Einfluss auf Arbeitsverträge genommen zu haben.

Es geht auch um Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen und Vertragsbruch

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Spiegel hat das Bezirksgericht in North Carolina, das sich für den Fall der Discounter verantwortlich zeigt, einer einstweiligen Verfügung stattgegeben, die Aldi gegen zwei ehemalige Mitarbeiterinnen erwirken wollte. Diese Mitarbeiterinnen seien nach ihrer Beschäftigung bei Aldi zum Konkurrenten Lidl gewechselt.

Eine der beiden ehemaligen Mitarbeiterinnen hatte demnach über einen Zeitraum von elf Jahren bei Aldi gearbeitet und war im Anschluss – trotz neunmonatiger Wettbewerbssperre – zu Lidl gewechselt. Im Rahmen ihres Weggangs von Aldi hatte die scheidende Mitarbeiterin eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen müssen. Nach ihrer Anstellung bei Lidl habe sie dann jedoch „eine weitere Aldi-Angestellte abgeworben und zum Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen angestiftet. Die beiden Ex-Mitarbeiterinnen sind deshalb und wegen des angeblichen Vertragsbruchs ebenfalls angeklagt“, schreibt der Spiegel weiter.

Lidl hat im Zuge der Klage nun drei Wochen Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern und auf die Klage zu reagieren. Auf dem US-amerikanischen Markt dürfte die Klage für weitere Spannungen zwischen Aldi und Lidl sorgen: Aldi ist bereits seit mehr als 50 Jahren vor Ort aktiv, während Lidl die USA erst 2017 in Angriff nahm und dort nun eine umfassende Expansion plant.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.