Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Alibaba verliert fünf Milliarden Dollar an der Börse – täglich

Veröffentlicht: 31.05.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 31.05.2019
Alibaba-App auf einem Smartphone

Anleger, die in den chinesischen Online-Konzern Alibaba investiert haben, dürften sich in diesen Tagen kaum freuen: Wie Der Aktionär berichtet, sind die Kursgewinne des Unternehmen seit Jahresbeginn auf nur 11 Prozent zusammengeschmolzen. Grund dafür sei der neu entfachte Handelsstreit zwischen den USA und China. Eine Einigung zwischen den beiden Nationen scheint nicht absehbar.

Die Alibaba-Aktie schloss bereits vor einer Woche bei 155 Dollar und lag damit auf dem niedrigsten Stand seit Januar. Die Aktie hatte zu dem Zeitpunkt in drei Wochen 20 Prozent an Wert verloren. Das entspricht einem Börsenwert von 100 Milliarden Dollar, der verpufft ist – täglich entspricht das einem Wertverlust von fünf Milliarden Dollar. Bis heute ist der Kurs weiter leicht abgesunken.

Obwohl Alibabas Aktienkurs derzeit derart unter Druck steht, zeigen die jüngsten Geschäftszahlen des Konzerns überzeugende Ergebnisse. Zudem scheint Alibaba die aktuelle Entwicklung an der Börse nicht groß zu sorgen: Die Internet World berichtet, dass der Konzern offenbar eine Zweitnotierung in Hongkong anstrebt. Dieser zweite Börsengang, der wohl noch im zweiten Halbjahr des Jahres vollzogen werden soll, soll bis zu 20 Milliarden US-Dollar in die Kasse spülen.

Erste Bilanz nach dem IPO: Uber macht herbe Verluste

Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat im ersten Quartal des Jahres einen Verlust von einer Milliarde Dollar verbucht. Im Vorjahreszeitraum konnte das Unternehmen noch einen Gewinn von satten 3,8 Milliarden Dollar verzeichnen. Dieses Plus erreichte Uber allerdings mit hohen Sondererlösen durch Verkäufe von Auslandsbeteiligungen, heißt es bei der FAZ. Einziger Lichtblick: Der Umsatz des Unternehmens stieg im Auftaktquartal nach dem Börsengang um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und übertraf die Börsenerwartungen. Die Verluste lagen übrigens im Rahmen der Erwartungen – Uber hatte Anleger vor dem Börsengang gewarnt, dass das Unternehmen möglicherweise nie profitabel sein könnte.

Rocket Internet kann Gewinne weiter steigern

Die StartUp-Schmiede Rocket Internet konnte ihren Gewinn im ersten Quartal dank neuer Unternehmen in seinem Portfolio deutlich steigern. Wie die ARD berichtet, zog der Umsatz im Geschäftbereich „New Businesses“ um 85 Prozent an. Die Gesamterlöse legten in den ersten drei Monaten des Jahres um 48 Prozent auf 15 Millionen Euro zu. Der Gewinn nach Steuern verdoppelte sich dabei auf 148 Millionen Euro, die Ebitda-Marge verbesserte sich von minus 12 auf minus 10 Prozent. Die Rocket-Aktie stieg daraufhin um drei Prozent auf 23 Euro.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.