Teilen Teilen Kommentare Drucken
Schlag gegen Online-Kriminalität

Polizei hebt größten deutschen Online-Shop für Drogen aus

Veröffentlicht: 01.07.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 01.07.2019
Verschiedene Tabletten auf einem Haufen

Nach monatelangen Ermittlungen konnten das Bundeskriminalamt (BKA) und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am vergangenen Freitag einen großen Erfolg verkünden: Die Behörden haben den größten deutschen Drogen-Online-Shop zerschlagen: Dieser war unter dem Namen „Chemical Revolution“ aktiv und bot neben Cannabis, Heroin und Kokain auch synthetische Drogen wie Ecstasy, MDMA oder Amphetamin. Bezahlt wurden die Käufe mit der Kryptowährung Bitcoin.

26-Jähriger als Hauptverdächtiger

„Elf mutmaßliche Verantwortliche der Plattform seien wegen des dringenden Tatverdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen worden“, schreibt Heise Online mit Verweis auf Aussagen des BKA. Doch nicht nur im Online-Shop „Chemical Revolution“ sollen die mutmaßlichen Täter die illegalen Substanzen vertrieben haben, auch auf dem Dark-Net-Online-Marktplatz „Wall Street Market“ seien sie aktiv gewesen.

Im Fokus der Ermittlungen steht ein 26-jähriger Mann aus dem Landkreis München, dem zur Last gelegt wird, den Shop „Chemical Revolution“ im Herbst 2017 gegründet und später mit weiteren Personen betrieben zu haben. Er gilt als Hauptverdächtiger in den Fall. Bei ihm seien „knapp 50 Kilogramm Amphetamin, 16 Kilogramm Cannabis, 2 Kilogramm MDMA, 900 Gramm Kokain, 600 Gramm Heroin sowie eine ,hohe Anzahl‘ an Ecstasy-Tabletten und LSD-Trips sichergestellt“ worden, heißt es bei Heise weiter. 

Die Drogen soll der Tatverdächtige für den Verkauf auf „Chemical Revolution“ gelagert und entsprechend auch versandfertig gemacht haben. Im Rahmen der Ermittlungen konnten neben dem Hauptverdächtigen später auch zehn weitere Personen identifiziert werden, die mutmaßlich Teil der Tätergruppierung waren. Sie wurden ebenfalls festgenommen.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel