Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzmeldung

Douglas will Dutzende Filialen schließen

Veröffentlicht: 23.08.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 23.08.2019
Logo der Parfümeriekette Douglas an einer Filiale

In den vergangenen Monaten hat Douglas zahlreiche Neuerungen vorgenommen. Und im Rahmen des Umbaus scheinen nun auch deutliche Änderungen auf dem stationären Parkett vonstatten zu gehen: Ganze 70 Filialen will die Parfümeriekette schließen – das entspricht etwa drei Prozent der europaweit betriebenen Filialen, deren Zahl mittlerweile auf 2.400 angewachsen war.

Nach Informationen des Manager Magazins soll das Aus für die betroffenen Filialen bis zum Ende 2020 erfolgen. An diesen Standorten arbeite Douglas aktuell an „individuellen Lösungen“. Von einer Entlassungswelle ist dabei derzeit keine Rede: „Einem großen Teil der betroffenen Mitarbeiter soll eine Anschlussbeschäftigung in anderen Filialen angeboten werden. Um wie viele Personen es sich dabei handelt, blieb zunächst unklar“, heißt es.

Deutliche Veränderungen bei Douglas

Die anvisierten Filialschließungen widersprechen den Aussagen, die noch vor einigen Monaten aus dem Hause Douglas zu vernehmen waren. Nachdem Tina Müller Ende 2017 ihre Rolle als neue Vorstandschefin bei Douglas übernommen hatte, sei noch darauf verwiesen worden, dass keine Schließungen im stationären Bereich in Planung seien. Doch der Druck aus der Branche und nicht zuletzt auch der Preiskampf im Online-Segment dürfte dazu geführt haben, dass Müller die hauseigenen Läden „intensiv auf den Prüfstand“ gestellt habe, wie es weiter heißt.

Seit ihrem Antritt hat Müller deutliche Umstrukturierungen vorgenommen: Regalpreise wurden überarbeitet, die Zahl der Rabattaktionen deutlich reduziert. Auch die Aufnahme neuer Marken und Produkte sowie eine neue Ausrichtung im Bereich Social Media sind zu verzeichnen. Einer der größten Schritte ist darüber hinaus die Entwicklung zum Beauty-Marktplatz, die in den kommenden Monaten erfolgen soll.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.