Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Cyberangriff auf Reisebuch-Shops von Mairdumont

Veröffentlicht: 13.12.2019 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 13.12.2019
Reiseführer Dumont Baedeker

Webserver der großen deutschen Reiseverlagsgruppe Mairdumont wurden gehackt. Die unbekannten Täter verschafften sich Zugriff auf Daten der Onlineshops Baedeker, Dumontreise, Falk, Kompass, Lonelyplanet, Marcopolo und Stefan-Loose, berichtet Heise

Auch Daten von Kunden könnten hierbei einsehbar gewesen sein. Die Shopbetreiber haben Betroffene per E-Mail hierzu informiert und zudem vor einem möglichen Identitätsdiebstahl gewarnt. Vor allem Mails zu Online-Bestellungen und Online-Banking sollten genau angeschaut werden. Passwörter und Kreditkartendaten sollen aber Mairdumont zufolge geschützt bzw. unvollständig auf den Servern abgelegt gewesen sein, sodass diese Informationen geschützt bzw. nicht sinnvoll verwertbar seien. 

Wie es zum Angriff kam, sei unklar. Die Server wurden heruntergefahren und die Shops deaktiviert, sodass Transaktionen derzeit über Partnershops abgewickelt werden.

Restrukturierung belastet Metros Ergebnis 

Die Restrukturierung beim Handelskonzern Metro legt sich auf das Ergebnis für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020. So werden die Kosten für den Konzernumbau zum Großhändler das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) belasten, melden Internetworld/dpa. Ohne Restrukturierungskosten läge das Ergebnis mit gut einer Milliarde Euro auf dem Vorjahresniveau. Auch im Russlandgeschäft, das für den Konzern eine wesentliche Rolle spielt, kam es zum Ergebnisrückgang. Die Geschäftszahlen von Real und dem Chinageschäft seien nicht enthalten, da diese verkauft werden sollen. Beim Umsatz wird eine Steigerung von 1,5 bis 3 Prozent erwartet.

Klarna will großes Tech-Büro in Berlin eröffnen

Im kommenden Jahr will Zahlungsanbieter Klarna einen Tech-Hub in der Hauptstadt eröffnen. Hier sollen über 500 Angestellte das Produktportfolio und Services von Klarna ausbauen, um so immer mehr Händler sowie Endkunden in Europa und den USA besser bedienen zu können, schreibt das Unternehmen. „Wir befinden uns derzeit auf einer aufregenden Reise von einem reinen Zahlungsanbieter hin zu einem umfassenden, globalen Shopping-Ökosystem. Unser Team in Berlin wird eine entscheidende Rolle dabei spielen unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen“, so Klarna-CEO Sebastian Siemiatkowski. So sei die Markenbekanntheit von Klarna inzwischen enorm gestiegen und man wolle dem Zuwachs von mehreren tausend Händlern und vielen Millionen Endkunden gerecht werden.

Über die Autorin

Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.