Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzmeldung

Bose macht alle Filialen in Europa dicht – und setzt auf online

Veröffentlicht: 16.01.2020 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 16.01.2020
Logo des Elektronikherstellers Bose

Bose hat sich offenbar dazu entschlossen, sich recht umfänglich aus dem stationären Handel zurückzuziehen. Der Hersteller von Audioprodukten wie Soundanlagen, Lautsprechern und Kopfhörern will nach Angaben von Heise Online alle hauseigenen Filialen in Europa schließen – und nicht nur hier: Auch in Nordamerika, Japan sowie Australien sollen die bestehenden Geschäfte dem Rotstift zum Opfer fallen.

Insgesamt seien demnach 119 Filialen betroffen. Wann genau die Abkehr aus dem Stationärhandel erfolgen soll, scheint noch offen zu sein. Die Rede ist allerdings von einem Schritt, der „in den nächsten Monaten“ vollzogen werden soll. Bose selbst habe die Schließung der Filialen gegenüber Heise Online bestätigt.

Online-Shopping im Fokus

Die Entscheidung gehe demnach auf eine „dramatische Verschiebung zum Online-Shopping“ zurück, die in einigen Regionen zu verzeichnen ist. Demzufolge werden auch nicht alle hauseigenen Filialen geschlossen: Etwa 130 bestehende Geschäfte in Asien – abseits von Japan – und den Vereinigten Arabischen Emiraten sollen vorerst bestehen bleiben.

„Das Unternehmen kündigt an, den betroffenen Mitarbeitern dabei helfen zu wollen, anderswo neue Arbeit zu finden“, heißt es bei Heise weiter. Wie hoch die Zahl der Mitarbeiter ist, die von den Schließungen betroffen sind, wolle Bose nicht verlauten lassen.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.