Teilen Teilen Kommentare Drucken
Sparprogramm sorgt für Aufwind

MediaMarkt-Mutter Ceconomy kann im Weihnachtsgeschäft Gewinn steigern

Veröffentlicht: 10.02.2020 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 10.02.2020
Filiale der Elektrokette und Ceconomy-Tochter Media Markt

Ceconomy, das Mutterunternehmen hinter den beiden Elektronikketten MediaMarkt und Saturn, hat den Sparkurs eingeschlagen. Und dieser scheint sich mittlerweile auch auszuzahlen, wie sich an der jüngsten Bilanz ablesen lässt: Im weihnachtlichen Quartal, das gleichzeitig das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 ist, sank der bereinigte Umsatz um 0,5 Prozent auf rund 6,8 Milliarden Euro.

Trotz dieses Rückgangs kann Ceconomy durchaus zufrieden sein, denn während der Konzern im Vorjahreszeitraum unterm Strich noch einen Wert von 147 Millionen Euro verbuchte, lag der Wert jüngst bei 222 Millionen Euro. Der operative Ertrag (bereinigtes Ebit) lag nun bei 289 Millionen Euro, was einer Steigerung um 20 Millionen Euro entspricht.

Kampf mit Konkurrenten wie Amazon ist hart 

„Wir haben eine solide Basis für das Geschäftsjahr geschaffen“, zitiert Reuters den neuen Vorstandschef Bernhard Düttmann. Allerdings verwies er zugleich auch auf den harten Wettbewerb am Markt, der gerade durch Anbieter wie Amazon – und entsprechende Preiskämpfe rund um den Black Friday & Co. – immer weiter zunimmt: „Es gibt eine Menge Online-Wettbewerber, die auf Teufel komm raus die Preise runterziehen“, sagte Düttmann weiter.

Nicht umsonst hatte sich Ceconomy einen Sparkurs auferlegt und dabei etwa 600 Stellen gestrichen sowie das „margenstärkere Service-Geschäft ausgebaut“, heißt es bei Reuters weiter. Das Plus beim Gewinn sind nun die ersten Früchte, die man dank dieser Strategien einfährt. Auch auf dem Börsenparkett blieben die Entwicklungen nicht ohne Reaktionen: Die Aktien von Ceconomy erlebten zunächst einen Höhenflug und stiegen um mehr als zehn Prozent an. Später regulierte sich das Plus bei fast acht Prozent ein.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.