Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Die Digitalstrategie der Otto Group geht auf

Veröffentlicht: 11.02.2020 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 11.02.2020
Konzernzentrale der Otto Group

Wie die Otto Group am Montag in Hamburg mitteilte, wird das am 29. Februar 2020 endende Geschäftsjahr 2019/20 ersten Prognosen zufolge mit einem Online-Umsatz von weltweit rund 8,1 Milliarden Euro abgeschlossen. Im Vorjahr lag der Online-Umsatz noch bei 7,7 Milliarden Euro. In Deutschland steigen die Umsätze im Netz von 5,3 auf 5,6 Milliarden Euro.

Besonders erfreulich sei dabei die Entwicklung der Fokusfirmen, zu denen der Einzelhändler Otto, About You, die Mytoys Group, Bonprix, Crate&Barrel sowie die Witt-Gruppe gehören. Die Fokusfirmen können ein Plus im E-Commerce-Umsatz von voraussichtlich elf Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2018/19 erreichen, so die Otto Group

„Das gute E-Commerce-Wachstum unserer Fokusfirmen beweist, dass wir auf dem richtigen Weg sind und sich unsere Anstrengungen auszahlen“, kommentiert Sebastian Klauke, Konzern-Vorstand E-Commerce, Technologie, Business Intelligence und Corporate Ventures, die Zahlen. „Die technologischen Herausforderungen und Anforderungen an uns als Händler sind und bleiben groß. Dass wir vor diesem Hintergrund nachhaltig im Wettbewerb wachsen, stimmt mich für die Zukunft optimistisch.“

Vor allem About You kann beeindruckende Wachstumsraten erreichen: Der Umsatz des Fashion- und Tech-Unternehmens wird voraussichtlich um mehr als 60 Prozent auf über 740 Millionen Euro wachsen. Das Unternehmen ist allerdings nach dem Einstieg von Investoren entkonsolidiert und wird nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss der Otto Group einbezogen. 

SportScheck: Signa bekommt grünes Licht für die Übernahme

Die Galeria-Karstadt-Kaufhof-Mutter Signa Retail darf den kriselnden Sportartikel-Händler SportScheck übernehmen. Wie Spiegel Online berichtet, hat das Bundeskartellamt die Transaktion abgesegnet. „Durch die Übernahme entsteht der führende Anbieter im Sport-/Outdoor-Einzelhandel in Deutschland. Trotzdem ist das Vorhaben im Ergebnis wettbewerblich unbedenklich“, erklärt Kartellamtspräsident Andreas Mundt.

Die Marktanteile von Signa Retail und SportScheck lägen bundesweit auch nach dem Zusammenschluss in den relevanten Bereichen unter 15 Prozent. Die Übernahme von SportScheck durch Signa war im Dezember bekanntgeworden. Der Sportartikel-Anbieter gehörte bislang zur Otto Group, die für SportScheck aber keine nachhaltigen Wachstumsmöglichkeiten sah. 

Coronavirus: Airbnb sagt alle Buchungen in Peking ab

Das Coronavirus wirkt sich nun auch auf Wohnungsvermittler aus: Airbnb setzt bis Ende des Monats alle Angebote in Peking aus. Damit reagiert das Unternehmen der FAZ zufolge auf die örtlichen Vorschriften zur Eindämmung des Virus-Ausbruchs. Allen betroffenen Kunden sollen Rückerstattungen angeboten oder die Buchung storniert werden. Auch der chinesische Airbnb-Konkurrent Xiaozhu wird alle Vermietungen in Peking für Februar schließen. 

Airbnb erkenne nach eigener Aussage an, „dass die Bemühungen zur Krankheitsbekämpfung zu allgemeinen Reiseunterbrechungen führen, die auch unsere Gemeinschaft von Gästen und Gastgebern betreffen“. Peking ist eines der beliebtesten Reiseziele für Touristen in China. Bis zum Sonntag seien 337 Corona-Fälle in der Stadt bestätigt worden, darunter gebe es zwei Todesfälle.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.