Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzmeldung

Amazon Business ändert Richtlinie für die Rechnungsstellung

Veröffentlicht: 06.03.2020 | Autor: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 06.03.2020
Amazon Business

Amazons B2B-Marktplatz Business startete in Deutschland am 6. Dezember 2016, seitdem können Online-Händler ihre Produkte auch gezielt an Geschäftskunden verkaufen. Jetzt will Amazon die Richtlinie für die Rechnungsstellung auf Amazon Business ab dem 20. März 2020 anpassen.

Das ändert sich für Amazon-Business-Händler ab 20. März

Laut der Mitteilung im Seller Central können Online-Händler ab dann ihren Business-Kunden Rechnungen und Gutschriften nicht mehr wie bisher als E-Mail-Anhang über das Käufer-Verkäufer-Postfach zur Verfügung stellen. Stattdessen müssen Anbieter herunterladbare Rechnungen und Gutschriften über den Umsatzsteuer-Berechnungsservice von Amazon bereitstellen oder diese ins Seller Central hochladen. Online-Händler auf Amazon Business können das entweder manuell über den Menüpunkt „Bestellungen verwalten“ ausführen oder einen Drittanbieter wie DreamRobot, Lengow oder PlentyMarkets nutzen. 

Neu bei Amazon Business: Rechnung im Konto statt als E-Mail-Anhang

Amazon hat die bisherige Rechnungsregelung laut eigener Angabe geändert, weil B2B-Kunden lieber Rechnungen von ihrem Konto herunterladen würden statt sie als E-Mail-Anhang zu erhalten. Bei den B2B-Händlern scheint die neue Richtlinie zunächst wenig Gefallen zu finden: 26 Nutzer finden die Ankündigung „nicht hilfreich“.

Die Buchhaltung auf Amazon Business stand auch in der Vergangenheit bereits in der Kritik. Einige Unternehmen klagten darüber, dass es oft nicht direkt ersichtlich sei, ob ihre Bestellung bei Amazon selbst oder bei einem Drittanbieter eingehe, berichtete Amazon Watchblog. Außerdem würden teils mehrere Rechnungen pro Bestellung eingehen – der Aufwand für die Abrechnung erhöhe sich so. Viele bestellende Unternehmen fordern die Abrechnung mit nur einem Kreditor. Dennoch wollen immer mehr Geschäftskunden Amazon Business nutzen, wie der B2B-E-Commerce-Konjunkturindex des IFH Köln zeigt.

Über den Autor

Markus Gärtner Experte für Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Kommentare  

#2 X 2020-03-09 14:42
Unter der Beschaffungsana lyse kann man doch die Bestellnummer suchen und dort die Rechnung sehen. Auf der Rechnung steht die Rechnungsnummer . Achtung: Manche PDF haben mehrere Seiten. Also auch mal auf Seite 3 gucken.
Zitieren
#1 Rainer Boehm 2020-03-06 15:31
Ärgerlich ist auch die fehlende Rechnungsnummer in der Bankabbuchung. Es wird nur die Bestellnummer angegeben.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.