Teilen Teilen Kommentare Drucken
Peak-Season im Online-Handel

Otto Group rechnet im Weihnachtsgeschäft nicht mit relevanten Lieferproblemen

Veröffentlicht: 10.11.2020 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 11.11.2020
Otto Group Zentrale

Die Corona-Pandemie und auch der aktuelle Lockdown-Light führen voraussichtlich vor allem bei den größeren Online-Händlern zu deutlich Bestellungen im Weihnachtsgeschäft. Die meisten Sendungen werden derzeit rund um den Black Friday erwartet, wie laut Logistik Watchblog etwa eine aktuelle Analyse von Sendcloud belegt. 

Einen enormen Anstieg der Bestellmengen in der Peak Season und damit der zuzustellenden Waren erwartet auch die Otto Group. Der Konzern fühle sich dafür gut gerüstet. 

Otto Group: „Die aktuelle Situation stellt uns vor enorme Herausforderungen“

Die Einzelhandelsgesllschaft Otto betont laut einer aktuellen Konzernmeldung etwa: „Die Lieferfähigkeit ist in allen Kategorien sichergestellt.“ Im Sortiment müssten keine Lücken befürchtet werden. Eine klare Lieferzusage gibt auch Otto-Tochter Bonprix. Der Mode-Onlinehändler erwarte keine Lieferengpässe. Auch bei den weiteren Konzernunternehmen der Otto Group herrscht Zuversicht. Baur räumte zwar ein, dass es im Einzelfall aufgrund des höheren Bestellvolumens und pandemiebedingter Unwägbarkeiten zu „Verzögerungen von wenigen Tagen“ kommen könnte, geht aber derzeit davon aus, grundsätzlich die angebotenen Produkte auch im versprochenen Zeitraum zustellen zu können. Baur sowie auch Spielzeug-Händler Mytoys raten zudem zur frühzeitigen Bestellung in den Kategorien Technik und Haushalt sowie für Möbel, Wohnaccessoires und Heimtextilien bzw. Spielwaren aufgrund der hohen Beliebtheit solcher Produkte unter dem Tannenbaum.

Beim in Hong Kong beheimateten Beschaffungs- und Dienstleistungsunternehmen Otto International würden zudem 1.300 Fachkräfte seit Beginn der Corona-Pandemie und während des zwischenzeitlich weltweiten Lockdowns an der zuverlässigen Versorgung mit Waren arbeiten. „Die aktuelle Situation stellt uns und unsere Konzernunternehmen vor enorme Herausforderungen. Insofern hilft uns sehr, dass wir während des ersten Lockdowns viele wertvolle Erfahrungen sammeln konnten und es durchgehend geschafft haben, unsere Lieferfähigkeit aufrecht zu erhalten und unseren Kund*innen unser Sortiment in seiner ganzen Breite anbieten zu können. Das wird uns auch im Weihnachtsgeschäft gelingen, trotz der schwierigen Vorzeichen“, verspricht Dr. Marcus Ackermann, Konzern-Vorstand Multichannel Distanzhandel der Otto Group.  

Hermes setzt zusätzliches Personal für Zustellung ein

Paketdienstleister Hermes rechnet mit dem „mengenstärksten Weihnachten aller Zeiten“, zwischen Oktober und Dezember erwartet Ottos Logistik-Tochter rund 120 Millionen Pakete. Dafür hat das Unternehmen personell aufgestockt und zusätzlich 3.500 mehr Zusteller und ca. 4.000 weitere Lieferfahrzeuge im Einsatz, mehr Kapazitäten wurden zudem auch in der Lager- und Retourenlogistik sowie bei Hermes Fulfillment geschaffen. Geschäftskunden des KEP-Dienstleisters müssen – wie bereits im vergangenen Jahr – Peakzuschläge von 0,25 Euro pro Sendung oder Retoure zahlen.

Über die Autorin

Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.