Programm für stationäre Händler

Zalando Connected Retail: Auch C&A und Österreich machen mit

Veröffentlicht: 15.02.2021 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 15.02.2021
Zalando-Store

Zalando baut seine Kooperation mit dem stationären Handel weiter aus und startet sein Programm Connected Retail jetzt auch im Nachbarland Österreich. In Deutschland ist mit C&A außerdem der erste vertikale Einzelhändler dabei, wie der Mode-Händler mitteilt. Zalando arbeitet darüber hinaus bei Connected Retail neben DHL nun auch mit Hermes zusammen. 

3.000 Händler machen bei Connected-Retail-Programm mit

Mit Connected Retail holt Zalando den stationären Handel auf seine Online-Plattform: Einzelhändler können ihr Angebot anbinden lassen, Zalando übernimmt den gesamten Ablauf und Service. Die teilnehmenden Filialen verschicken die über Zalando bestellten Artikel und erhalten die entsprechenden Umsätze und Gewinne. Derzeit sollen bereits rund 3.000 Shops mit dabei sein, jetzt auch die große Modekette C&A. „Neben unserem eigenen Online-Shop stärkt die Kooperation mit Zalando unsere Omnichannel-Strategie und unsere Position als eine der führenden Modemarken in Europa mit einem breiten Angebot an nachhaltigeren Produkten”, erklärt Martijn van der Zee, Chief Merchandise & Sourcing Officer bei C&A Europa.

Österreichische Händler zahlen zunächst keine Provision

Außerdem bietet Zalando das Programm jetzt auch österreichischen Händlern an. Österreich, das im Gegensatz zu Deutschland den stationären Handel gerade wieder geöffnet hat, ist damit der neunte europäische Markt. Österreichische Teilnehmer von Connected Retail müssen bis 31. März 2021 keine Provision an Zalando zahlen, danach bis Jahresende nur eine gesenkte Provision für alle internationalen Märkte. Außer in Deutschland und Österreich ist Connected Retail auch in den Niederlanden, Polen, Spanien, Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland verfügbar. 

„Über 3.000 Stores sind mittlerweile über Connected Retail aktiv auf der Zalando-Plattform. Das ist ein wichtiger Meilenstein für uns und unsere Partner*innen auf unserem Weg, die Zukunft des Handelns gemeinsam zu gestalten”, sagte Carsten Keller, Geschäftsführer der Connected Retail GmbH. „Es macht mich wahnsinnig stolz zu sehen, wie unsere Partner*innen Connected Retail an andere Händler*innen empfehlen. Was wir gemeinsam aufgebaut haben, wird bleiben - auch über die Pandemie hinaus.” Bis Jahresende will Zalando insgesamt rund 6.000 Shops via Connected Retail integrieren.

Über den Autor

Markus Gärtner Experte für: Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.