Teilen Teilen Kommentare Drucken

Zahlungssicherheit für Online-Händler: „Klarna“ im Interview

Veröffentlicht: 02.08.2013 | Autor: Katja Naumann | Letzte Aktualisierung: 05.08.2013 | Gelesen: 4608 mal

Im Sinne der Kundenfreundlichkeit entscheiden sich viele Online-Händler, ein breites Spektrum an Zahlungsmethoden anzubieten. Damit tragen sie jedoch auch ein größeres Risiko für Zahlungsausfälle. Mikael Wintzell, Executive Vice President Sales bei Klarna spricht über Zahlungssicherheit im Online-Handel.

KLARNA

Wieso ist das Thema Zahlungssicherheit für Online-Händler von besonderer Bedeutung?

Anders als im stationären Handel finden im Online-Handel Zahlung und Warenübergabe nicht zeitgleich statt. Das Prinzip des Fernabsatzes bringt mit sich, dass eine der beteiligten Parteien in Vorleistung gehen muss. Entweder der Händler, der seine Ware herausgibt, ohne bereits eine Bezahlung erhalten zu haben – oder eben der Kunde, der zunächst bezahlt und erst später seinen Einkauf erhält. Deshalb ist es für Online-Händler besonders wichtig, bei der Warenherausgabe eine größtmögliche Sicherheit zu haben, also dafür auch tatsächlich bezahlt zu werden.

In Sachen Kundenservice ist es den meisten Online-Händlern wichtig, ein breites Spektrum an Zahlungsarten anzubieten. Worin liegen dabei die Hauptprobleme?

Leider ist das Spektrum an Zahlungsarten in vielen Fällen noch nicht breit genug. Der Online-Händler kann dann nicht optimal auf die Kundenpräferenzen eingehen. Ein Fehler, denn fast 40 Prozent der Online-Shopper brechen den Kauf ab, wenn sie nicht mit ihrer bevorzugten Zahlungsmethode einkaufen können. Und diese ist, was viele Studien belegen, nun einmal der Kauf auf Rechnung. Mancher Händler scheut diese Bezahlweise jedoch wegen des vermeintlich damit verbundenen Risikos von Zahlungsausfällen. Dieses Problems hat sich Klarna angenommen. Wir übernehmen für den Händler das Risiko, und der Kunde kann so bezahlen, wie er am liebsten möchte.

Was können Online-Händler selbst tun, um das Risiko von Zahlungsausfällen zu minimieren?

Online-Händler sollten sich eingehend mit Risikomanagement befassen, wozu natürlich auch eine Strategie zur Vermeidung von Zahlungsausfällen gehört. Betrugsprävention, Bonitätsprüfung, Mahnwesen usw. können jedoch sehr aufwendig sein. Online-Händler sollten hier in Betracht ziehen, entsprechende Dienstleistungen bei Spezialisten einzukaufen.

Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff Factoring?

Factoring ist der Verkauf beziehungsweise die Übertragung von Forderungen eines Unternehmens an einen sogenannten Debitor. Ziel des Unternehmens ist dabei, die ausstehende Summe umgehend zu erhalten und nicht erst zum Zeitpunkt der Fälligkeit. Gleichzeitig übergibt das Unternehmen auch das Ausfallrisiko.

Welche weiteren Leistungen bietet Klarna in Sachen Zahlungssicherheit für Online-Händler an?

Klarna kann Online-Händlern eine hundertprozentige Zahlungsgarantie bieten – mehr Sicherheit geht also kaum. Gleichzeitig entlastet Klarna Online-Händler, indem die gesamte Abwicklung der Zahlung übernommen wird – angefangen bei der Bonitätsprüfung über die Rechnungsstellung bis hin zum Mahnwesen.

Mikael WintzellMikael Wintzell

Die Fragen beantwortete Mikael Wintzell, der Executive Vice President Sales von Klarna. Klarna ist einer der führenden Anbieter im Bereich von Rechnungs- und Finanzierungslösungen im Online-Handel.

Melden Sie sich vom 03. August bis 31. August bei Klarna an und sparen sie 3 Monate die monatliche Grundgebühr von 29 EUR.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.