Der frühe Vogel

Quartalsbilanz: Zalando profitiert weiterhin von hoher Nachfrage

Veröffentlicht: 05.08.2021 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 05.08.2021
Zalando Konzernzentrale

Moderiese Zalando profitiert weiterhin von einer anhaltend hohen Nachfrage nach Online-Angeboten für Mode, von seinem Partnerprogramm sowie von Schlussverkäufen: Der Konzern konnte den Gesamtwert seiner Verkäufe auf der Plattform im zweiten Quartal um 40 Prozent steigern, damit belaufe sich das Bruttowarenvolumen nun auf 3,8 Milliarden Euro. 

Innerhalb der letzten zwölf Monate sei der eigene Kundenstamm auf 44,5 Millionen angewachsen – mehr als zehn Millionen Shopper kamen hinzu. Die Anzahl der durchschnittlichen Bestellungen je aktivem Kunden lagen bei 5,0 – ein neuer Rekord. „Besonders die immer weiter zunehmende Aktivität von Kund*innen und Marken unterstreicht die Relevanz unserer Plattform und den Erfolg unserer Strategie“, kommentierte Zalando-Finanzvorstand David Schröder zu den Ergebnissen. Dabei betonte er auch die Rolle des Partnerprogramms und insbesondere die Zusammenarbeit mit Kosmetikmarke Sephora, die künftig das eigene Beauty-Geschäft stärken werde.  

Der Konzern bestätigte den Ausblick für 2021 und erwartet ein Wachstum seines Bruttowarenvolumens von bis zu 36 Prozent auf maximal 14,6 Milliarden Euro, beim Umsatz werde eine Steigerung von bis zu 31 Prozent erwartet. Die Erwartungen zum operativen Ergebnis (bereinigtes EBIT) siedelt Zalando inzwischen etwas höher an, nämlich in der oberen Hälfte der Spanne von 400 bis 475 Millionen Euro. 

WhatsApp führt Einmal-Fotos ein 

Der Nachrichtendienst hat eine neue Funktion hinzugefügt. Es können Bilder verschickt werden, die der Empfänger nur einmal ansehen kann – eine nützliche Funktion, um etwa vertraulichere Informationen wie ein WLAN-Passwort oder aber solche Inhalte zu versenden, die eben nicht für die Ewigkeit gedacht sind. WhatsApp hatte die sich selbstzerstörenden Bilder bereits vor einigen Wochen angekündigt, seit Mitte Juli läuft die Beta-Phase, jetzt wurde das Feature offiziell auf dem Unternehmensblog angekündigt.  

Der Versender muss die Option, dass das Bild nur einmalig zu sehen sein soll, für das entsprechende Foto auswählen. Auch bleibt die Funktion nicht automatisch aktiviert – und lässt sich umgehen, indem ein Screenshot von dem zugesandten Foto gemacht wird. Ursprünglich stammt das bekannte Feature von der Social-Media-App Snapchat. 

Uber: Trotz guter Auftragslage sind Anleger enttäuscht

Fahrdienstvermittler Uber konnte im zweiten Quartal seine Umsätze verdoppeln und erwirtschaftete 3,9 Milliarden US-Dollar, wie Heise meldet. Bei dem Unternehmen wurden zudem 184 Prozent mehr Fahrten als noch im Vorjahreszeitraum gebucht – diese hatten einen Wert von 8,6 Milliarden US-Dollar. Ebenso lief das Geschäft mit Essenslieferungen gut, Uber Eats erhielt 85 Prozent mehr Aufträge. Im Juni hatte Uber 84 Millionen Kunden – ein Plus von 84 Prozent. 

Dennoch erwirtschaftete Uber einen Betriebsverlust in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar, dank positiver Bilanzen konnte dieser zwar in einen Gewinn gedreht werden. Die hohen Verluste enttäuschten allerdings die Anleger, der Aktienkurs fiel zwischenzeitlich um sechs Prozent. Noch bis Jahresende wolle das Unternehmen profitabel werden. 

Über die Autorin

Hanna Behn
Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel