ifo Institut

Fast die Hälfte der Unternehmen will Preise erhöhen

Veröffentlicht: 08.09.2022 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 08.09.2022
Preissteigerungen: Münzstapel neben einer Aufwärtskurve

Die hohen Belastungen für Verbraucherinnen und Verbraucher werden wohl auch auf absehbare Zeit nicht weniger: „Ein Auslaufen der Inflationswelle ist leider nicht in Sicht“, schätzt Timo Wollmershäuser, Konjunkturchef des Münchener ifo Instituts, die aktuelle Lage ein und kann dies auch auf Zahlen stützen. 

Preisanstiege vor allem bei Lebensmitteln und Kleidung

Im Rahmen einer aktuellen Umfrage ist die Forschungseinrichtung der Frage nachgegangen, wie sich die Preise hierzulande entwickeln werden. Das Ergebnis: Knapp jede zweite Firma in Deutschland wird wohl in den nächsten drei Monaten ihre Preise anheben. Für die Gesamtwirtschaft lagen die Preiserwartungen für die anstehenden Monate im August bei 47,5 Punkten.

Einige Bereiche lagen der Umfrage zufolge weit über dem Durchschnittswert für die Gesamtwirtschaft: Der Wert für den Lebensmittelsektor erreichte beispielsweise 96,8 Punkte, was zeigt, dass hier besonders viele Anbieter ihre Preise anheben wollen. Ebenfalls sehr hoch fiel der Wert bei Bekleidungsherstellern (89,2), in der Gastronomie (76,4), im Sektor der Schuh- und Lederwarenhersteller (71,2) sowie unter Herstellern elektrischer Ausrüstungen (71,3) aus.

Einschränkung des Konsums erwartet

„Bislang ist von den Energieversorgern nur ein geringer Teil der kräftigen Anstiege der Börsenpreise für Strom und Erdgas an die Kunden weitergegeben worden. Das dürfte sich in den kommenden Monaten ändern und zu zweistelligen Inflationsraten führen“, kommentiert Wollmershäuser weiter. „Die Verbraucher werden daher ihren Konsum einschränken und die gesamte Wirtschaftsleistung wird in der zweiten Jahreshälfte schrumpfen.“

Hinweis zur Umfrage: Ein Blick auf die Punkte rund um die Preiserwartungen verrät, wie hoch der Prozentsatz jener Firmen per saldo ist, die Preiserhöhungen anstreben. Bei einem Saldo von 100 Punkten würden alle befragten Firmen ihre Preise anheben wollen. Läge der Saldo bei minus 100, hätten alle Unternehmen Preissenkungen geplant.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über die Autorin

Tina Plewinski
Tina Plewinski Expertin für: Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel