Teilen Teilen Kommentare Drucken

Bundeskartellamt bestätigt Abschaffung der Preisparität bei Amazon

Veröffentlicht: 28.08.2013 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 27.08.2013

Die Welt des E-Commerce war gestern im Aufruhr: Nachdem bei Wortfilter.de bereits am Montag in einem Artikel von Axel Gronen zu lesen war, dass Amazon vermutlich die viel umstrittene Paritäts-Klausel kippt (OnlinehändlerNews berichtete), verbreitete sich das Gerücht wie ein Lauffeuer im Netz und fand neben zahlreichen Berichterstattern auch viele Zweifler. Eine offizielle Stellungnahme des Bundeskartellamtes sorgt nun für Klarheit.

Preisparität bei Amazon

Die Preisparität auf dem Amazon Marketplace wird – nach Plänen von Amazon – künftig nicht mehr durchgesetzt. Das verkündete das Bundeskartellamt in einer offiziellen Stellungnahme am gestrigen Dienstag. Die entsprechenden AGB sind „für einen Teil der Händler bereits geändert worden.“ Präsident des Kartellamtes, Andreas Mundt, gab überdies Auskunft über das laufende Verfahren gegen Amazon: „Das Bundeskartellamt bewertet derzeit, ob die Maßnahmen nach Form, Inhalt und Umfang ausreichen, das Verfahren gegen Amazon insoweit zu erledigen. Hierfür ist unter anderem erforderlich, dass das Unternehmen von der Preisparität endgültig Abstand nimmt und auch nach den Umständen keine Wiederholungsgefahr mehr besteht. All dies ist derzeit noch Gegenstand unserer Prüfung.“

Zu Verwirrungen und konträren Aussagen kam es gestern, da verschiedene Seiten der Amazon-Präsenz unterschiedliche Aussagen enthalten. In den „Teilnahmebedingungen Amazon Services Europe S.à r.l., in der Fassung vom 05.10.2011“ wird in einem Absatz über die „Rolle des Verkäufers“ tatsächlich die Preisparität statuiert. Dagegen wurden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens am 20. August 2013 geändert. Seitdem fehlen jegliche Klauseln, die sich auf die Preisparität beziehen.

Zwar kann das Statement des Bundeskartellamtes als sichere Quelle eingeschätzt werden, die die Abschaffung der Preisparität bejaht. Nichtsdestoweniger wartet die Online-Gemeinde gespannt auf eine Stellungnahme von Amazon persönlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.