Teilen Teilen Kommentare Drucken

REWE erwirbt Home24-Anteile

Veröffentlicht: 19.09.2013 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 19.09.2013

Im Mai stellte die REWE Group ihren Plan vor, in vielversprechende StartUps investieren zu wollen. Nun kaufte die Supermarktkette Anteile an dem Online-Möbelhaus Home24 und macht so erste E-Commerce-Schritte.

Rewe drängt auf den Online-Markt

REWEs Erwerb der Minderheitenbeteiligung an Home24 erfolgte im Rahmen einer Kapitalerhöhung der Supermarktkette. Die REWE Group hatte Anfang des Jahres überraschend angekündigt, einen Inkubator gründen und in vielversprechende E-Commerce-StartUps investieren zu wollen, wie wir bereits berichteten. Home24 ist nun der erste Schritt auf dem Gebiet des Online-Handels. „Der Einstieg bei Home24 ist für uns eine großartige Chance wichtige neue Erfahrungen im Online-Handel zu sammeln, von den Besten zu lernen und uns weiter in der E-Commerce-Szene zu vernetzen.“, so das zuständige REWE-Vorstandsmitglied Lionel Souque. Außerdem setze man mit der Beteiligung an Home24 „ein starkes Zeichen in der Weiterentwicklung unserer Onlinestrategie“.

Die REWE Group hat große Hoffnungen in den Möbelhändler

Souque betonte auch die Hoffnungen der REWE Group in das Möbelhaus: „Wir sind überzeugt vom Erfolg des Geschäftsmodells von Home24 in einem kräftig wachsenden Online-Möbelmarkt in Deutschland und Europa. Denn Home24 bietet über 50.000 Produkte von mehr als 350 Herstellern und ist damit bei Möbeln, Lampen und Wohnaccessoires eine sehr attraktive Alternative zu klassischen Möbelhäusern.“ Auch andere Investoren setzen große Hoffnung in die Zukunft von Home24. Neben REWE haben sich bereits Kinnevik und J.P. Morgan Anteile an dem Möbelhaus gesichert. Der Accelerator Rocket Internet kündigte an, dass man mit Home24 den Möbel-Giganten IKEA vom Thron stoßen wolle – ein ehrgeiziges Ziel: Home24 konnte 2012 lediglich 64 Millionen Euro Umsatz verbuchen und bleibt damit noch weit hinter dem schwedischen Möbelhaus zurück.

Mobile Payment Kooperation im November

Vergangene Woche wurde bekannt, dass die REWE Group im November eine Kooperation mit dem Payment-Provider Yapital eingehen wird. So können Kunden dann ab Ende des Jahres mit ihrem Smartphone per QR-Code bezahlen. Um dieses System zu nutzen, müssen die Kunden sich bei Yapital registrieren. Anschließend können sie den QR-Code, der beim Einkauf auf dem Kassenterminal angezeigt wird, scannen und die Zahlung anschließend bestätigen. Der Betrag wird in Echtzeit abgebucht. Souque betonte REWEs Bestreben „einer der innovativsten Supermarktbetreiber in Deutschland“ werden zu wollen. Durch die Zusammenarbeit mit Yapital wird die Supermarktkette „den Kunden eine weitere zeitgemäße Möglichkeit des Bezahlens“ bieten, so das Vorstandsmitglied weiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.