Teilen Teilen Kommentare Drucken

TheLabelFinder: „Online- und Offline-Handel stehen sich leider immer noch sehr kritisch gegenüber.“

Veröffentlicht: 07.01.2016 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 07.01.2016

Für markentreue Verbraucher ist es nicht immer leicht, herauszufinden, wo sie ihre Lieblingsmarken bzw. die entsprechenden Produkte stationär finden können. Dieses Problem zu lösen, hat sich TheLabelFinder auf die Fahne geschrieben. Auf der Online-Plattform des Unternehmens können stationäre Händler ihre Modemarken listen und somit zeigen, welche Marken sie im Sortiment haben. Auf diesem Wege kann der Kundenkreis erweitert werden. Wir haben im Interview mit Julian Hildebrandt, Gründer und CEO des Unternehmens, mehr über TheLabelFinder erfahren.

Marken

(Bildquelle Marke: igor.stevanovic via Shutterstock)

Wie funktioniert TheLabelFinder?

TheLabelFinder ist ein Online-Verzeichnis für stationäre Mode-Einzelhändler. Nutzer können über unsere Website und den LabelFinder unserer Partner, der deutschen Glamour, GQ und Vogue herausfinden, in welchen lokalen Geschäften sie eine bestimmte Modemarke finden. Händler hingegen können ihr Geschäft mithilfe eines Eintrags auf für sie relevanten Websites sichtbar machen und so eine kostengünstige und erfolgreiche Multichannel-Strategie realisieren.

Gibt es Voraussetzungen, die Händler erfüllen müssen, um bei TheLabelFinder aufgenommen zu werden?

Ja, der Händler muss lokal agieren und Modemarken in seinem Sortiment haben. Bietet er das, gibt es grundsätzlich keine weiteren Voraussetzungen, die es zu erfüllen gilt. Im weitesten Sinne sind wir ein Verzeichnis für Modegeschäfte und so fokussieren wir uns in erster Linie auf deren Inhaber. Wir geben den Händlern aber auch die Möglichkeit, Kollektionen der Marken zu präsentieren, die in die Lifestyle-Bereiche Homewear, Düfte, Kosmetik, Schmuck, Uhren, etc. fallen.

Wir denken in jedem Fall zukunftsorientiert und weiten das Sortiment peu à peu logisch aus, möchten uns aber unsere Nische erhalten.

Leisten die Marken an sich auch einen Beitrag zu Ihrer Website oder sind es eher die Händler, die sich an Sie wenden?

Primär sind es die Händler, die auf uns aufmerksam werden und sich Profile anlegen und pflegen, wobei wir unterstützend mitwirken. Von den Marken erhalten wir Material und Informationen zu ihren Kollektionen, die dann durch unser Team eingepflegt werden. Viele Marken pflegen sich aber auch schon selbst.

Müssen Händler Provisionen oder Ähnliches zahlen? Wie finanzieren Sie sich?

Nein, Händler müssen grundsätzlich keine Provisionen oder Ähnliches zahlen. Einträge liegen als kostenfreie Profile mit Basis-Informationen vor und können optional in ein kostenpflichtiges Premium-Profil gewandelt werden. Diese werden vor den Basis-Profilen von konkurrierenden Geschäften in der Umgebung angezeigt.

Nützliche Premium-Features sind das Einstellen von Bildern und Texten, einem Video, Sales- und Gutscheinaktionen, etc. Premium-Profile sind darüber hinaus werbefrei und bieten über wählbare Suchbegriffe zum Sortiment eine erhöhte Auffindbarkeit. Außer einem jährlichen Beitrag erhalten wir auch beim Premium-Paket keine weiteren Provisionen.

TheLabelFinder finanziert sich zu 80 Prozent aus den Einnahmen der Premium-Profile, worauf wir sehr stolz sind, und zu 20 Prozent aus Werbeeinnahmen.

Wie hat sich die Verknüpfung von Online- und Offline-Handel verändert und wie wird sie sich Ihrer Meinung nach weiter entwickeln?

Online- und Offline-Handel stehen sich, vor allem was den mittelständischen Einzelhandel angeht, leider immer noch sehr kritisch gegenüber. Soll heißen, dass viele Einzelhändler die Möglichkeiten, die Online bietet, unterschätzen. Der stationäre Handel muss die Chancen der digitalen Verzahnung erkennen und zu seinem Vorteil nutzen. Nur so kann dieser auch zukünftig gewinnbringend überleben!

Hatten Sie schon einmal Probleme mit Vertriebsbeschränkungen einiger Marken?

Da wir nicht am Handel selbst beteiligt sind, sondern lediglich informieren, haben wir diesbezüglich keine Erfahrungswerte.

 


 

Über Julian Hildebrandt

Julian Hildebrandt: CEO TheLabelFinder
Julian Hildebrandt © TheLabelFinder

Julian Hildebrandt ist Gründer und CEO von TheLabelFinder, der weltweit größten Fashion-Suchmaschine. Seit 2008 online, verzeichnet TheLabelFinder derzeit mehr als 18.000 Modemarken und 110.000 Modegeschäfte.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.