Ebay Kleinanzeigen wirbt mit neuer „Out-of-Home“-Kampagne

Veröffentlicht: 21.04.2016 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 21.04.2016

Ebay Kleinanzeigen will seine mobilen Funktionen besonders in den Vordergrund rücken und hat deshalb eine neue „Out-of-Home“-Kampagne gestartet. In fünf verschiedenen Großstädten wirbt das Online-Portal mit zehn verschiedenen Motiven und will damit sowohl neue Kunden gewinnen als auch Bestandskunden auf die Möglichkeiten hinweisen.

Ebay-Smartphone

NIRUT RUPKHAM / Shutterstock.com

Das Online-Portal Ebay Kleinanzeigen hat eine neue Kampagne ins Leben gerufen, um weitere Kunden von sich zu überzeugen. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem die Apps des Ebay-Ablegers, die in öffentlichen Verkehrsmitteln deutscher Großstädte, also „Out-of-Home“, beworben werden.

Insgesamt zehn Motive weisen auf das mobile Angebot von Ebay Kleinanzeigen hin. Neue, aber auch bereits bestehende Kunden sollen auf die Möglichkeiten des mobilen (Ver-)Kaufens hingewiesen werden. Dementsprechend richtet sich der Fokus der Kampagne auch auf eine mobile Zielgruppe, der vor allem die Frage beantwortet werden soll, wie Alltagsgegenstände, die sich nicht mehr in Gebrauch befinden, über das Online-Portal verkauft werden können.

Nina Falk, Head of Marketing bei Ebay Kleinanzeigen, erklärt in der dazugehörigen Pressemitteilung den Gedanken hinter der neuen Kampagne: „Das große Angebot und die Einfachheit, die Ebay Kleinanzeigen bietet, zeigt sich auch in unseren Apps. Unsere Kampagne zeigt auf humorvolle Weise, dass man auch von unterwegs Kaufen und Verkaufen kann – ob im Bus oder in der Bahn. Und das ganz ohne Verkaufsprovision oder Zwischenhändler.“

Ebay Kleinanzeigen: TV-Kampagne bereits im Vorjahr gestartet

Ebay Kleinanzeigen hat die Out-of-Home-Kampagne Anfang April gestartet. Sie baut auf einer bereits vorhandene TV-Kampagne aus dem letzten Jahr auf. Dort ging es in zwei 20-sekündigen Clips um jeweils einen Schrank sowie eine Waschmaschine in den Hauptrollen.

Das Online-Portal zeigt sich laut eigenen Aussagen sehr zufrieden mit dem Erfolg der Clips: Nach eigenen Messungen und Umfragen wiesen die Videos „überdurchschnittliche Erinnerungswerte“ auf. Insbesondere der „strippende Schrank“ soll bei den Männern gut angekommen und bei beiden Geschlechtern generell gut in Erinnerung geblieben sein.

Die neue Kampagne wurde von der Berliner Dojo-Agentur entwickelt und läuft seit dem 1. April bis zum Jahresende in Berlin, Hamburg, Köln, München und Leipzig sowohl innen als auch außen in Bussen, S-Bahnen sowie U-Bahnen. Auch die TV-Clips sollen in diesem Jahr noch fortgesetzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.